sport+mode

Odlo-Stores sorgen für Umsatzwachstum 2008

(jn) Die Schweizer Odlo Sports Group AG gibt für das Geschäftsjahr 2008 ein Umsatzwachstum von rund 5,2 Prozent bekannt.

Die Schweizer Odlo Sports Group AG gibt für das Geschäftsjahr 2008 ein Umsatzwachstum von rund 5,2 Prozent bekannt.

Das bedeutet eine Verbesserung von 137,3 auf 144,5 Millionen Schweizer Franken (90 Mio. Euro). Im Heimatmarkt Schweiz sowie in Deutschland und Frankreich verbuchte Odlo jeweils ein zweistelliges Umsatzplus. Als besonders starke Wachstumsimpulse machte das Unternehmen neben seinen innovativen Produkten den kalten und schneereichen Winter aus: Die Erlöse mit funktioneller Sportunterwäsche wuchsen um 22 Prozent.

„Die Ergebnisse sind auf allen Gebieten fast ausnahmslos gut und bestätigen unsere langfristige Unternehmensplanung“, zieht CEO Andreas Kessler ein zufriedenes Fazit. Den Umsatzrückgang in der Sparte Langlauf begründet er mit der Entscheidung des Unternehmens, die Marke „Bjørn Dæhlie“ aus dem Programm zu nehmen. Odlo habe es geschafft, durch die Verstärkung der eigenen Einzelhandelsaktivitäten die Absatzstrukturen nachhaltig zu verbessern und die Marke stärker zu positionieren.

Neben den bestehenden Monomarkenstores in Deutschland wurden in 2008 insgesamt drei weitere Odlo-Stores in Hamburg, Düsseldorf und Berlin eröffnet. Zudem ging im Juni 2008 der erste österreichische Odlo-Store in Klagenfurt an den Start. Das Unternehmen will im laufenden Geschäftsjahr weiter moderat wachsen und konsequent in Qualität und Volumen der Verkaufsflächen investieren.

Verwandte Themen
Intersport Umsatze Juli Teamsport Outdoor Bade/Beach Freizeitmode Sommer
Intersport: Teamsport zieht den Juli ins Minus weiter
Decathlon Eröffnung Ulm
Decathlon demnächst in Ulm weiter
Black Diamond Showroom Salzburg
Black Diamond weitet Präsenz in Innsbruck aus weiter
Puma Showroom Breuninger
Puma widmet sich in Stuttgart der Frau weiter
Ispo Atomic Salomon
Salomon und Atomic kommen nicht zur Ispo 2018 weiter
Schöffel Gewinnspiel "Ich bin raus"
Schöffel ehrt die Sieger der „Ich bin raus“-Challenge weiter