sport+mode

Columbia punktet vor allem auf dem Heimatmarkt

(jn) Im ersten Halbjahr 2010 hat Columbia Sportswear seinen Umsatz um 15,7 Prozent auf 522,2 Millionen US-Dollar (404 Mio. Euro) steigern können.

Im ersten Halbjahr 2010 hat Columbia Sportswear seinen Umsatz um 15,7 Prozent auf 522,2 Millionen US-Dollar (404 Mio. Euro) steigern können.

Dem Outdoorbekleidungshersteller gelang es, den Nettoverlust von drei Millionen auf 1,4 Millionen Dollar zu halbieren. Als besonders stark bezeichnete Columbia das zweite Quartal mit einem Umsatzplus von 23,7 Prozent. Firmenchef Tim Boyle begründete dies mit gestiegenen Nachorders von US-Großhandelskunden und dem unerwartet guten Wachstum im eigenen Einzelhandelsgeschäft. Im Heimatmarkt erhöhten sich die Erlöse im Halbjahr um 17 Prozent auf 296,9 Millionen Dollar. In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) legte der Umsatz im Halbjahr um zwei Prozent auf 85,5 Millionen Dollar zu, in Asien und Lateinamerika um 25 Prozent auf 107,9 Millionen. Für das Gesamtjahr erwartet Columbia Sportswear ein Umsatzplus von 14 bis 16 Prozent.

Verwandte Themen
Erima Logistikzentrum Bau Wolfram Mannherz
Erima: Bau des Logistikzentrums geht voran weiter
Wintersteiger Personal Team neu
Wintersteiger strukturiert Team um weiter
Zanier Umzug Innsbruck Showroom
Zanier schließt Umzug nach Innsbruck ab weiter
Intersport September Umsätze
Intersport: Kaltes Wetter beflügelt die September-Umsätze weiter
Studie Outdoor Kaufverhalten
Studie: Kaum Beratungsklau bei Outdoorkunden weiter
Intersport DSV aktiv Ski Versicherung Atomic Fischer Salomon K2 Völkl
DSV und Intersport verlängern Skiversicherungskooperation weiter