sport+mode
Rolf Schmid

Mammut prüft Mehrmarkenstrategie

Der Schweizer Outdooranbieter Mammut trägt sich offenbar mit dem Gedanken, am Outdoormarkt auf Akquisetour zu gehen.

Dies berichtet die Welt am Sonntag. „Wir wollen auch künftig überproportional wachsen. Wenn wir eine Marke sinnvoll einbinden können, dann kaufen wir auch zu“, sagte Mammut-Chef Rolf Schmid im Interview mit der Tageszeitung. Und weiter: „Wir prüfen sowohl eine Mehrmarkenstrategie als auch die Variante, weiter allein auf die Marke Mammut zu setzen.“

Der CEO von Mammut erwartet, dass angesichts des harten Wettbewerbs in der Outdoorbranche vor allem kleine Outdoorspezialisten auf der Strecke bleiben oder in größeren Firmengruppen aufgehen könnten. „Es werden nicht alle überleben", sagte er. Größe spiele eine immer wichtigere Rolle: „Es wird große Gruppen auf der einen Seite geben und kleine Spezialisten auf der anderen“, so Schmid. „Wer nicht in der Nische bleiben möchte, muss über die Schwelle von 150 bis 200 Millionen Euro Umsatz kommen.“

Verwandte Themen
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Erima Deutscher Tennis Bund DTB Kooperation Partnerschaft
Erima und DTB verlängern Kooperation weiter