sport+mode
Hickies Geschäftsjahr 2016
Hickies will künftig mit Schuhmarken zusammenarbeiten, bei denem das Produkt bereits in die Schuhe eingezogen verkauft wird. Adidas ist erster exklusiver Partner (Foto: Hickies)

2016 – das erfolgreichste Geschäftsjahr für Hickies bislang

Hickies, Anbieter von elastischen Schnürsystemen, hat im vergangenen Geschäftsjahr die Drei-Millionen-Grenze verkaufter Sets geknackt. Für 2017 plant die Marke weitere Fortschritte.

In Deutschland konnte das Unternehmen seinen Umsatz verdoppeln, in England sogar verdreifachen. In Deutschland seien die bunten elastischen Schuhbänder bei den größten und wichtigsten Händlern vertreten, allein bei über 300 Händlern und fast 500 Türen bei der Intersport-Gruppe. Hickies besetze eigenen Angaben zufolge „über 20 Prozent aller deutschen Intersport-Läden“. Auch in der Intersport-Gruppe Österreich, England und Frankreich sind sie gelistet, ebenso bei allen namhaften Schuhverbänden Europas. Auch führen mittlerweile große Häuser wie Galeria Kaufhof (Deutschland) und Galerie Lafayette (Frankreich) das Produkt.

Erstmals werden 2017 die bunten Hickies in den Adidas-Flagshipstores in Berlin, München und Nürnberg verkauft. In diesem Frühjahr launched Adidas einen ersten Kinderschuh mit bereits integrierten Hickies im japanischen Markt; hier sind 80.000 Paar in vier verschiedenen Farbzusammenstellungen für Mädchen und Jungen geplant. Das ist die erste Zusammenarbeit mit einer Schuhmarke, bei der Hickies bereits in Schuhe eingezogen verkauft wird. Adidas ist damit erster exklusiver Partner. Als „Meilenstein in Richtung Fashion“ bezeichnet die Marke die Kollaboration mit dem österreichischen Unternehmen Swarowski. Voraussichtlich im dritten Quartal 2017 werde eine Sonderedition exklusiver Hickies mit eigens für sie entwickelten bunten Swarowski-Steinen weltweit in den Handel kommen. Das Barfuß-Schuhlabel Leguano hat Hickies seit Mitte 2016 im Programm. Das Schnürsystem wird derzeit in 40 Märkten in Europa, Nordamerika und Asien verkauft und ist auch online erhältlich.

Hickies seien für den Händler das On-Top-Geschäft: Wer sich einen Laufschuh oder Sneakers im Sporthandel kauft, könne gleich farblich passende Hickies dazu kaufen. Die Marke stellt allen Kunden einen Onlinezugang zu den neuesten Bildern und Videos zur Verfügung, die dann am PoS gezeigt werden können. Das CI stimme von der Verpackung bis zum Display, das auf dem Kassentresen oder neben der Kasse Platz finden soll. Hickies verkaufe ausschließlich in Verbindung mit dem hochwertig gefertigten Display-System und Warenständer.

Verwandte Themen
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Erima Deutscher Tennis Bund DTB Kooperation Partnerschaft
Erima und DTB verlängern Kooperation weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Blue Tomato, Steiersberg, Neueröffnung, Skaten, Surfen, Snowboarden, Streetwear
Blue Tomato eröffnet zweiten Shop in Graz weiter
Hummel Gründer Bernhard Weckenbrock gestorben
Hummel-Gründer Weckenbrock gestorben weiter