sport+mode

Laufschuhproduktion in Ost statt Fernost

(uw) Die Brüder Lunge, Laufschuhexperten aus Hamburg, entwickeln und produzieren in einem ehemaligen Kuhstall in Mecklenburg-Vorpommern Laufschuhe. Ab April sollen die ersten Modelle im Handel erhältlich sein.

(uw) Statt der Rindviecher stehen in der weiß getünchten Halle jetzt modernste Fertigungsmaschinen. Wir befinden uns im Erdgeschoss des Gebäudes, das Lars und Ulf Lunge vor zwei Jahren für ihre Laufschuhproduktion gekauft haben, mitten auf dem Land, 80 Kilometer von Hamburg entfernt. Auf über 6.600qm Fläche ist die Lunge-Manufaktur untergebracht. Hier werden seit kurzem komplette Laufschuhe gefertigt. Noch sind es sechs Mitarbeiter, aber die nächsten werden schon eingearbeitet.

„Wir machen alles selbst – Entwicklung und Produktion“, erklärt Lars. Die Maschinen nehmen bislang nur einen Bruchteil der Gebäudefläche ein. „Teilweise mussten wir Spezialanfertigungen machen lassen. Das hat Jahre gedauert“, erklärt Ulf und zeigt auf den Maschinenpark. „Wir können hier exakt unsere gewünschten Dämpfungswerte erreichen“, erklärt Ulf mit leuchtenden Augen. „Vor allem können wir von einer Minute auf die andere die Produktion beeinflussen.“ Die Kleinserien der Schuhe sollen hochqualitativ und lange haltbar sein. Ab April soll das erste Laufschuhmodell für 200 Euro bei ausgesuchten Laufspezialisten der Lex-Gruppe erhältlich sein. Derzeit testen ihn die Lunge-Brüder noch.

 

LESEN SIE MEHR IN DER AKTUELLEN sport+mode.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Schöffel Mitarbeiter Jubiläum Feier Schwabmünchen
Schöffel dankt Jubilaren weiter