sport+mode

Puma produziert „Fair Trade“-Fußball

(Ast) Das Sportlifestyle-Unternehmen Puma hat im Rahmen einer Kampagne zur Bekämpfung von Jugendkriminalität in Südafrika erstmalig Fußbälle unter den Bedingungen des fairen Handels hergestellt.

Das Sportlifestyle-Unternehmen Puma hat im Rahmen einer Kampagne zur Bekämpfung von Jugendkriminalität in Südafrika erstmalig Fußbälle unter den Bedingungen des fairen Handels hergestellt.

In Kooperation mit der Bayerischen Staatsregierung und dem Internationalen Katholischen Missionswerk „missio“ liefert Puma in einem Pilotprojekt für die Initiative „Club der guten Hoffnung“ zunächst 5.000 Fairtrade-gesiegelte Fußbälle, die unter anderem bei Fußballturnieren an bayerischen und südafrikanischen Schulen eingesetzt werden. Der langjährige Puma-Hersteller von Fußbällen Ali Trading in Pakistan wurde zu diesem Zweck auf die Einhaltung der Fairtrade-Standards kontrolliert und von der unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT zertifiziert und anerkannt. Laut Pressesprecher Ulf Santjer handelt es sich bei dieser Aktion zunächst um eine einmalige Maßnahme.

Verwandte Themen
Polar Thomas Seifert Geschäftsführer Lars Adloff
Geschäftsführer Thomas Seifert verlässt Polar weiter
Vaude Greenpeace Nachhaltigkeit Veranstaltung Mailand
Vaude stellt Nachhaltigkeitskonzepte bei Greenpeace vor weiter
Zalando Build Startups Knowhow
Zalando nutzt Knowhow von Startups weiter
Matthias Klaiber Markering Manager Head Sportswear GmbH
Neuer Marketing Manager bei Head weiter
Jonathan Wyatt La Sportiva Kooperation Entwicklungsteam
Wyatt unterstützt Entwicklungsteam von La Sportiva weiter
Winand Krawinkel Adidas Senior Vice President Region East
Adidas: Krawinkel jetzt auch Senior Vice President für die Region East weiter