sport+mode

Hefter neuer Projektleiter Ispo Winter

(Ast) Zum 1. November 2008 übernimmt Markus Hefter die Projektleitung der Ispo Winter und ist damit zukünftig für alle Segmente der internationalen Sportmesse verantwortlich.

Zum 1. November 2008 übernimmt Markus Hefter die Projektleitung der Ispo Winter und ist damit zukünftig für alle Segmente der internationalen Sportmesse verantwortlich.

Der 38-jährige Betriebswirt folgt damit auf Stefan Reschke, der als Geschäftsführer zur MMI Messe München International/Regionalbüro Mittel- und Osteuropa in Wien wechselte.

Hefter kam im Jahr 2007 zur Ispo und übernahm als Project Director die Leitung des Outdoor-Bereichs. In dieser Funktion war er laut Messe München maßgeblich an der Entwicklung des neuen Outdoor-Konzepts der Ispo beteiligt. Hefter wird im Rahmen seiner neuen Position weiterhin als Ansprechpartner für die Outdoor Community fungieren.

 

Manfred Wutzlhofer, Chairman & CEO der Messe München GmbH: „Wir freuen uns, dass Markus Hefter die Position des ispo Projektleiters übernehmen wird. Durch ihn konnten wir bereits das Outdoor-Segment der Ispo enorm stärken und wir sind davon überzeugt, dass er auch die Ispo Winter im Ganzen strategisch positiv beeinflussen wird.“

 

Hefter berichtet direkt an Tobias Gröber, der sich als Leiter Konsumgütermessen zukünftig verstärkt um die anderen Messen in diesem Geschäftsbereich kümmern werde.

Verwandte Themen
OutDoor 2018 EOG Update Vision 2020
EOG spricht über die Zukunft der OutDoor weiter
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter