sport+mode
Beat Zaugg

Nächster Coup: Scott kauft Dolomite

Scott Sports und die Tecnica Group haben eine vorläufige Vereinbarung unterzeichnet, nach der Scott die italienische Traditionsmarke Dolomite aufkauft. Seit 1998 gehörte die Outdoormarke zur Tecnica Group.

Die Tecnica-Gruppe habe die Marke aus dem norditalienischen Giavera del Montello bei Treviso am Markt repositionieren und wieder im italienisch-stylischen, funktionalen Sportswear-Segment etablieren können, heißt es. In den vergangenen fünf Geschäftsjahren habe Dolomite so seine Erträge und Ladengeschäfte vermehren können. Im Geschäftsjahr 2015 erwarten die Verantwortlichen einen Umsatz von 18 Millionen Euro – rund 60 Prozent davon generieren die Italiener eigenen Aussagen zufolge im Ausland. Zirka 1.500 Kunden zählt das Unternehmen aktuell.

Der Kauf unterstreicht Scotts Strategie, nach und nach traditionelle Brands mit internationaler Reputation für sich zu entdecken. So gehört mittlerweile zum Beispiel Bergamont zu Scott, für Outdoor Research hat man die Europalizenz. Der Kauf der italienischen Firma Dolomite sei ein Investition in das enorme Potenzial der Marke, die es seit dem Jahr 1897 gibt, sagt Scott. Zudem könnten die Schweizer fortan ihre Schuhkompetenz unter Beweis stellen.

Beat Zaugg, CEO von Scott Sports, freut sich: „Scott begegnet der neuen Situation mit großem Enthusiasmus. Wir sind davon überzeugt, dass wir alle Voraussetzungen für einen entsprechenden Erfolg haben.“

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter