sport+mode

Laura Inman steht an der Spitze von Billabong international

(jn) Seit dem 14. Mai steht Laura Inman an der Spitze von Billabong International. Als Managing Director und CEO des Boardsportunternehmens folgt sie auf Derek O’Neill, der die US-Firma verlässt.

Inman verfügt laut Billabong über genaue Kenntnisse im Retailgeschäft sowie Supply Chain Management, Steuerung, Strategie und Marketing. Sie soll Billabong in Zeiten des Turnarounds und der Neupositionierung neue Impulse geben. Ihre Prioritäten liegen auf der Stärkung des Handelsnetzwerks und der Wertschöpfungskette. Zu den Maßnahmen zählen unter anderem der Teilverkauf von Nixon (Uhren und Accessoires), die Schließung von Standorten, die Verluste machen oder unter den Unternehmenserwartungen liegen, ein Kostenreduzierungsprogramm sowie eine reduzierte Dividende. Vor der offiziellen Ernennung zum CEO beriet sie das Surfunternehmen bereits zwei Monate lang. Davor war Inman sieben Jahre Managing Director der australischen Kaufhauskette Target Australia.

Verwandte Themen
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter
Schöffel Mitarbeiter Jubiläum Feier Schwabmünchen
Schöffel dankt Jubilaren weiter
Craft Marketing Personal Funktionstextilien
Craft: Nachwuchs im Marketing-Team weiter
Löffler Design Entwicklung Sportbekleidung Ried im Innkreis Design-und Entwicklungszentrum
Löffler eröffnet Design- und Entwicklungszentrum weiter