sport+mode
Rolf Schmid

European Outdoor Group begrüßt erste Händler

Die European Outdoor Group (EOG) heißt sechs neue Mitglieder willkommen, darunter die ersten Händler.

Nach der diesjährigen Entscheidung der EOG, den Handel in den Mitgliederkreis aufzunehmen, sind nun Sport Scheck, Transa, Sport 2000 und STMI (Sports Trade Marketing International) der Gruppe beigetreten. Außerdem stoßen die Klettermarke Singing Rock und der tschechische Sportverband Avoz zur Gruppe.

„Die neuen Mitglieder bereichern uns mit der neuen Sparte Outdoorhändler und gleichzeitig in geographischer Hinsicht. Die EOG vertritt somit die gesamte Outdoorbranche“, kommentiert EOG-Präsident Rolf G. Schmid. Nach der Gründung der EOG im Jahr 2003 durch 19 der weltweit größten Outdoorunternehmen liegt die Anzahl Vollmitglieder nun bei 66 plus zehn außerordentliche Mitglieder in Form von regionalen und nationalen Verbänden.

Die European Outdoor Group arbeitet mit Mitgliedern und Interessenvertretern an Projekten wie beispielsweise die Repräsentation der Outdoorindustrie, Marktforschung, Nachhaltigkeit, Förderung der Teilnahme an Outdoorsport- und Fachveranstaltungen. Marken und Einzelhändler, die sich für eine Mitgliedschaft interessieren, finden weitere Informationen unter www.europeanoutdoorgroup.com und können per E-Mail info@europeanoutdoorgroup.com oder Telefon +44 (0) 1539 727255 die Mitgliedsbroschüre oder zusätzliche Auskünfte anfordern.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Intersport Bründl Österreich Eröffnung
Intersport Bründl eröffnet zwei Shops in Fügen weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter