sport+mode

Adidas plant Ausbau der Marktführerschaft im Fußball

(jal) Adidas blickt voller Erwartung auf das Weltmeisterschaftsjahr 2010: Das Unternehmen rechnet mit einem Ausbau der globalen Marktführerschaft im Fußball. In der zweiten Jahreshälfte 2009 wird Adidas die ersten Produkte zur Weltmeisterschaft vorstellen.

Adidas blickt voller Erwartung auf das Weltmeisterschaftsjahr 2010: Das Unternehmen rechnet mit einem Ausbau der globalen Marktführerschaft im Fußball. In der zweiten Jahreshälfte 2009 wird Adidas die ersten Produkte zur Weltmeisterschaft vorstellen.

Laut den letzten unabhängigen Marktuntersuchungen ist Adidas die weltweit führende Fußballmarke mit einem Marktanteil von über 34 Prozent. In Kernmärkten wie Deutschland, aber auch in Nordamerika liegt der Marktanteil bei deutlich über 50 Prozent (Quellen: NPD Sports Tracking Europe und SportScan).

„Wir haben im nächsten Jahr die besten Voraussetzungen, um unsere Marktführerschaft im Fußball weiter auszubauen. Wir verfügen über die gleiche Ausgangslage wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006: Adidas ist Offizieller Sponsor, stellt den Spielball sowie die Ausrüstung der Funktionäre, Schiedsrichter, Freiwilligen und Balljungen und rüstet mit Südafrika das Gastgeberteam aus“, sagte Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas AG vor Journalisten beim Football Media Day in Herzogenaurach.

In Südafrika erwartet Adidas in den kommenden Jahren ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Schöffel Mitarbeiter Jubiläum Feier Schwabmünchen
Schöffel dankt Jubilaren weiter