sport+mode

Arena und Mattel starten mit Swimwear für Kids

(jal) Swimwear-Anbieter Arena International und Spielwaren-Hersteller Mattel bringen für Herbst/Winter 2009 eine gemeinsame Swimwear-Kollektion für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren auf den Markt.

Swimwear-Anbieter Arena International und Spielwaren-Hersteller Mattel bringen für Herbst/Winter 2009 eine gemeinsame Swimwear- Kollektion für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren auf den Markt.

Während sich Barbie by Arena mit pink und rosa Druckmotiven an die Mädchen wendet, setzt Hot Wheels mit Rennautos in Schwarz, Rot und Blau auf die Jungs.

Die aufwendigen Designs wurden in enger Zusammenarbeit mit den Arena Designern und Mattel entwickelt. Besonderen Wert wurde dabei auf die gestalterischen Details gelegt. Neben aufwendigen Drucken besticht die Kollektion durch Transfers, Applikationen, gewobene Bänder und viele andere Extras. Die Kollektion bietet neben Schwimmanzügen, Badehosen und Bademänteln auch Kappen, Brillen, Handtücher, Schuhe und Taschen. Am Point of Sale sorgen zum einen die Barbie und Hot Wheels Verpackungen für Aufmerksamkeit, zum anderen machen Displays, Aufsteller und Flyer auf die neue Kollektion aufmerksam.

Die Kollektion besteht bei den Mädchen und Jungs aus jeweils zwölf Teilen in zwei Farben. Sie werden in den Größen 98 -140 angeboten und können vom 5. Januar bis zum 20. März 2009 geordert werden. Die Auslieferung beginnt ab dem 1. Juli 2009.

Verwandte Themen
Mark Landenberger Salewa Marketing Sales Deutschland Österreich Schweiz
Organisatorische Veränderung im Salewa Central Europe-Team weiter
Lowa selektiver Vertrieb
Lowa verschickt neue Verträge zum selektiven Vertrieb weiter
Sixtus Philipp Lahm
Philipp Lahm wird alleiniger Anteilseigner der Sixtus Werke Schliersee GmbH weiter
Kettler CFO Olaf Bierhoff
Kettler: Bierhoff folgt als CFO auf Mathys weiter
Columbia Sportswear Geschäftszahlen 1. Halbjahr 2017
Der Columbia-Konzern wächst im ersten Halbjahr 2017 weiter
CEP Marketing Julian Mothes
Neuer Head of Marketing bei CEP weiter