sport+mode
Der Abverkauf der Restbestände über den Fastbreak-Webshop läuft

Sternjakob stellt Marke Fastbreak ein

Zum 1. Januar war Schluss: Die Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG mit Sitz in Frankenthal hat ihre Parkour-Rucksackmarke Fastbreak eingestellt. Dies teil das Unternehmen auf der Fastbreak-Website mit.

„Wir hatten große Pläne für die Marke Fastbreak, aber trotz unserer starken Bemühungen haben wir unsere Ziele nicht erreicht“, ist im Blog der Fastbreak-Website zu lesen. Deswegen habe das Unternehmen die Reißleine gezogen und die Marke zum 1. Januar eingestellt. Den Webshop werde die Marke eine Zeitlang für den Abverkauf weiterbetreiben. Alle Artikel sind um 50 Prozent reduziert. 

Die Sternjakob GmbH & Co. KG wollte mit Fastbreak eine junge, urbane Klientel ansprechen und hat in der jüngeren Vergangenheit den Sport- und Outdoorfachhandel stärker adressiert (spomo berichtete). Zum Haus gehört auch die Schulranzenmarke Scout.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter