sport+mode
Martin Riebel Deuter Geschäftsführung Neuausrichtung
Martin Riebel, Deuter-Geschäftsführer (Foto: Deuter)

Deuter will jünger werden

Die Substanz stimme, aber die Marke Deuter solle emotionaler und jünger werden, sagte Geschäftsführer Martin Riebel bei einer Presseveranstaltung am vergangenen Samstag.

„Handel und Endverbraucher bescheinigen uns unisono, dass wir gute Produkte haben“, führte Riebel aus. „Uns wurde aber auch gesagt, dass die Marke Deuter jünger und frischer werden sollte.“ Die Gersthofener hätten die Anregung ernst genommen, aufgegriffen und an einem neuen Auftritt gearbeitet. Künftig würden nicht nur Produkte, sondern auch Menschen im Mittelpunkt stehen, etwa die österreichische Bergsteigern Gerlinde Kaltenbrunner, die Deuter-Testimonial ist. Auch im Design der Kollektion 2018 hat sich der Ansatz laut Riebel bereits niedergeschlagen, das Design der Rucksäcke sei monochrom und clean gehalten.

In Zukunft treten die bayerischen Schwaben außerdem unter dem Claim „Deuter is my adventure“ auf. Das Motto ist laut Marketingchef Rainer Wenninger international, habe mit Abenteuer und der Marke zu tun und erfülle somit alle Anforderungen. Im Zuge der Neupositionierung werde Deuter auch ein Preisausschreiben in sieben Ländern an den Start bringen. Jeweils zwei Gewinner aus unterschiedlichen Ländern, die sich noch nicht kennen, würden ein Team bilden und auf Reise gehen. 2019 werde das Projekt in der deutschen Alpenregion realisiert.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Massimo Baratto Oberalp Under Armour Geschäftsführer Managing Director Europe
Oberalp-Geschäftsführer wechselt zu Under Armour weiter
Mikasa Hammer Sport AG ÖVV Volleyball Kooperation
ÖVV spielt mit Mikasa-Bällen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Schöffel Mitarbeiter Jubiläum Feier Schwabmünchen
Schöffel dankt Jubilaren weiter