sport+mode

Wintersteiger verbucht historischen Umsatz

(jn) Die Wintersteiger AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Die Wintersteiger AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Für den Maschinenbauer sprang ein Plus von acht Prozent auf 91,5 Millionen Euro Umsatz heraus. Auch beim Marktanteil konnte Wintersteiger zulegen, erklärt Eigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender Wolff Lange: „Wir sind bereits in allen drei Geschäftsfeldern klarer Weltmarktführer. Die ersten Monate der Wirtschaftskrise haben wir intensiv dafür genutzt, unsere Marktstellung weiter auszubauen. Das ist uns in fast allen Bereichen gut gelungen.”

Der Umsatz setzt sich wie folgt zusammen: Division Sports (Verleih und Service von Ski und Snowboards) 44,3 Millionen Euro, Division Seedmech (landwirtschaftliches Feldversuchswesen) 25,8 Millionen Euro, Division Woodtech (Holzdünnschnitt) 21,3 Millionen Euro und Sonstige 0,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich hingegen von 10,8 Millionen auf 9,1 Millionen Euro.

Für 2009 rechnen die Österreicher zwar mit einem spürbaren Markt- und Geschäftsrückgang, sehen die Krise aber auch als Chance, und dies, nach eigenen Angaben, dank ihrer Innovationskraft, ihrer starken Nähe zu den Kunden und ihren flexiblen Produktionsplänen.

Verwandte Themen
Intersport Umsatze Juli Teamsport Outdoor Bade/Beach Freizeitmode Sommer
Intersport: Teamsport zieht den Juli ins Minus weiter
Mark Landenberger Salewa Marketing Sales Deutschland Österreich Schweiz
Organisatorische Veränderung im Salewa Central Europe-Team weiter
Sixtus Philipp Lahm
Philipp Lahm wird alleiniger Anteilseigner der Sixtus Werke Schliersee GmbH weiter
Schöffel-Lowa-Store Passau Eröffnung
Schöffel-Lowa-Store eröffnet in Passau weiter
Kettler CFO Olaf Bierhoff
Kettler: Bierhoff folgt als CFO auf Mathys weiter
Columbia Sportswear Geschäftszahlen 1. Halbjahr 2017
Der Columbia-Konzern wächst im ersten Halbjahr 2017 weiter