sport+mode

Adidas: Konzernumsatz ging 2009 um sechs Prozent zurück

(ds) Die Herzogenauracher müssen für das Geschäftsjahr 2009 einen währungsbereinigten Umsatz von minus sechs Prozent hinnehmen. Der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2009 lag mit 10,381 Milliarden Euro um vier Prozent unter dem Vorjahresniveau (2008: 10,799 Milliarden Euro).

Die Herzogenauracher müssen für das Geschäftsjahr 2009 einen währungsbereinigten Umsatz von minus sechs Prozent hinnehmen. Der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2009 lag mit 10,381 Milliarden Euro um vier Prozent unter dem Vorjahresniveau (2008: 10,799 Milliarden Euro).

Verantwortlich hierfür waren in erster Linie niedrigere Umsätze im Großhandelssegment mit minus neun Prozent sowie anderen Geschäftssegmenten mit einem Rückgang von vier Prozent. Das währungsbereinigte Plus von sieben Prozent im Einzelhandelsgeschäft für Adidas und Reebok konnte hierbei den Rückgang in den zuvor genannten Bereichen nicht auffangen. Vorrangig sei der Rückgang auf die niedrigeren Umsatzerlöse bei Taylor-Made Adidas Golf und Rockport zurückzuführen.

In Westeuropa musste die Adidas-Gruppe ein währungsbreinigtes Minus von fünf Prozent, in Nordamerika minus zehn Prozent und China minus 19 Prozent hinnehmen. Einzig und allein in Lateinamerika sorgte ein Plus von 19 Prozent für ein positives Ergebnis. Für 2010 erwartet der Konzern, dass der Umsatz währungsbereinigt im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich steigen wird.

Verwandte Themen
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Erima Deutscher Tennis Bund DTB Kooperation Partnerschaft
Erima und DTB verlängern Kooperation weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Blue Tomato, Steiersberg, Neueröffnung, Skaten, Surfen, Snowboarden, Streetwear
Blue Tomato eröffnet zweiten Shop in Graz weiter
Hummel Gründer Bernhard Weckenbrock gestorben
Hummel-Gründer Weckenbrock gestorben weiter