sport+mode
Noch im Jahr 2014 soll in der Puma-Zentrale der Umschwung gelingen

Währungseffekte belasten Pumas zweites Quartal

Pumas Umsätze im zweiten Quartal sind währungsbereinigt um 0,6 Prozent auf 652 Euro Millionen gestiegen. Die Erlöse in Euro hingegen sind aufgrund von Währungseffekten in wichtigen Märkten um 5,8 Prozent gesunken.

Anhaltend schwache Währungen in der Türkei, Russland, Südafrika, Indien, Japan und Amerika hätten Pumas Geschäftsergebnis belastet. Der operativen Gewinn (EBIT) sank im zweiten Quartal von 31 Millionen Euro auf 13 Millionen Euro. Bjørn Gulden, Puma-CEO zeigte sich trotzdem zufrieden. „Pumas Umsätze und operatives Ergebnis entwickelten sich im zweiten Quartal gemäß unseren Erwartungen.“ Mit der Sichtbarkeit der Marke während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien sei Gulden sehr zufrieden. Die Resonanz auf die Fußballschuhe Tricks und die Trikots der Nationalmannschaften sei hervorragend gewesen. „Der Absatz dieser Trikots und der Schuhe war ausgezeichnet und hat unsere Erwartungen übertroffen.“    

Regionale Umsatzentwicklung  

In der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) sanken die Umsätze währungsbereinigt um 1,4 Prozent auf  256 Millionen Euro. Die Erlöse in der Region Amerika erhöhten sich hingegen währungsbereinigt um 4,6 Prozent auf  251 Millionen Euro. Initiativen mit Großkunden hätten zu der verbesserten Entwicklung in Nordamerika beigetragen. Die Region Asien/Pazifik verzeichnete einen Rückgang der Umsätze um währungsbereinigt 2,3 Prozent auf 146 Millionen Euro.      

Pumas Umsätze bei Schuhen sanken im zweiten Quartal trotz steigender Umsätze im Teamsport währungsbereinigt um 9,1 Prozent auf 278 Millionen Euro. Bei Textilien verbesserten sich die Erlöse jedoch währungsbereinigt um 12,8 Prozent auf 241 Millionen Euro, da die Fußball-WM starke Abverkäufe von Fanartikeln unterstützt hat.  Die Umsätze bei Accessoires stiegen währungsbereinigt um 3,4 Prozent auf 134 Millionen Euro. Die Umsätze mit Golfartikeln seien in diesem Quartal aufgrund des schwachen Geschäftsumfeldes im Golfsport jedoch zurückgegangen.  

 Start der Markenkampagne

„Wir freuen uns nun auf den Beginn unserer „Forever Faster-Kampagne im August, die ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg ist, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden“, führte Gulden weiter aus. Im Mittelpunkt der Kampagne stünden Pumas wichtigste Markenbotschafter wie Usain Bolt, Mario Balotelli, Rickie Fowler, Marta und Lexi Thompson. In Amerika und der Region Asien/Pazifik läuft die Kampagne am 7. August an; kurz darauf wird sie in der Region EMEA zu sehen sein.  

Die Repositionierung von Puma und die Trendwende in der Geschäftsentwicklung benötigten noch etwas Zeit. Gulden: „Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir bereits große Fortschritte bei all unseren wichtigsten strategischen Projekten erzielt und die richtigen Schritte eingeleitet haben, damit 2014 die Trendwende gelingt."  Die Ziele für das Gesamtjahr 2014 bestätigten die Herzogenauracher.                                

Verwandte Themen
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Puma Umsatz Quartal Prognose
Puma: Umsatz ist besser als erwartet weiter
Schwan-Stabilo Umsatz Geschäftsjahr Outdoor
Schwan-Stabilo steigert Jahresumsatz weiter
Sport 2000 Umsatz September Outdoor
Sport 2000: September-Minus durch Sondereffekt weiter
Intersport September Umsätze
Intersport: Kaltes Wetter beflügelt die September-Umsätze weiter