sport+mode
Die Sport 2000-Händler verbuchten im April mit Schuhen ein Plus von zehn Prozent

Sport 2000: Leichter Aprilzuwachs durch Longboards und Schuhe

Die Sport 2000-Mitglieder konnten im April im Jahresvergleich einen kleinen Umsatzanstieg von 0,9 Prozent verzeichnen. Wesentliche Impulsgeber waren Longboards und Schuhe.

Die kumulierten Erlöse der Mitglieder der Mainhausener Verbundgruppe liegen bis April immer noch 4,4 Prozent über Vorjahr. „Die Umsätze im April wurden neben dem Schuhbereich insbesondere durch Rollsportartikel getrieben“, analysiert Verbandsgeschäftsführer Andreas Rudolf. Longboards seien im Ostergeschäft der Renner schlechthin gewesen. „Ein sagenhaftes Plus bei den Funwheel-Sports von über 300 Prozent spricht hier für sich.“ Das Segment Schuhe habe vom Wetter profitiert, insbesondere die Erlebniswelten Fußball und Outdoor. Rudolf: „Das gute Ergebnis des Vorjahresmonats von plus 7,5 Prozent war insbesondere den ersten Verkäufen des WM-Trikots geschuldet.“ 

Hartware an der Spitze  

Hartware rangiert durch den Funwheel-Boom unter den Sortimenten bei den Händlern an der Spitze. Hier fiel im April ein sattes Plus von 30 Prozent im Jahresvergleich an. Funwheel trug hierzu einen Löwenanteil bei, die Umsätze mit diesen Produkten schossen um sage und schreibe 324 Prozent in die Höhe. Multisporthartware legte um 28 Prozent zu, Fitness um 19 Prozent, Outdoor und Camping um neun Prozent. Fußballhartware, also größtenteils Bälle, büßte hingegen 22 Prozent ein. Mit Schuhen konnten die Händler ein Erlösplus von zehn Prozent erwirtschaften. Die Umsätze mit Fußballschuhen wuchsen um 35 Prozent, mit Outdoorschuhen um 30 Prozent. Bei Freizeitschuhen war ein Zuwachs von sechs Prozent zu verzeichnen. Running hingegen schwächelte im April. Die Erlöse mit Laufschuhen gingen um acht Prozent zurück.

Bei Bekleidung mussten die Sport 2000-Mitglieder hingegen ein Minus von sechs Prozent verkraften. Erfreuliche Ausnahmen gab es trotzdem. Die Umsätze mit Multisport & Fitnesstextilien stiegen um 18 Prozent, mit Outdoorbekleidung um 13 Prozent. Das Bade/Beach-Sortiment musste hingegen durch das Wetter einen Umsatzrückgang von fünf Prozent hinnehmen. Um 66 Prozent brach der Erlös mit Fußballbekleidung ein – wenig überraschend nach dem WM-Jahr.  

Sport 2000 sei unter dem Strich sehr zufrieden mit dem April und dem bisherigen Jahresverlauf. „Spannend bleibt die Frage, ob und wie die anderen Erlebnisbereiche die kommenden Wochen ohne den WM-Effekt auffangen werden“, blickt Rudolf in die Zukunft.

Verwandte Themen
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Salomon, Trailrunning, Kilian Jornet
Salomon: Trailrun-Workshop für Fachhandelspartner weiter