sport+mode
Intersport International wuchs im ersten Quartal 2015 um 8,4 Prozent (Foto: Intersport)

Intersport International verbucht Rekordumsatz

Die Intersport International Corporation (IIC) hat ihren Einzelhandelsumsatz im vergangenen Jahr auf auf 10,5 Milliarden Euro gesteigert. Dies entspricht einem Zuwachs von zwei, währungsbereinigt gar um drei Prozent.

2014 konnte Intersport mit Fußballartikeln erstmals die Schallmauer von einer Milliarde Euro durchbrechen. Im Europameisterschaftsjahr 2012 hatten die Händler mit Fußballprodukten noch 850 Millionen Euro erzielt. Großer Renner war das Trikot von Weltmeister Deutschland, das weltweit über 600.000 Mal verkauft wurden, fast doppelt so viel wie bei bei vorangegangenen Turnieren.

Außerdem verkaufte Intersport insgesamt über 550.000 WM-Bälle. Dank der globalen Trends Fitness, Wellness, Bewegung und Natur wiesen auch die Produktkategorien Running und Fitness 2014 zweistellige Wachstumsraten auf. Das Outdoorgeschäft entwickelte sich stabil auf hohem Vorjahresniveau, während Wintersport aufgrund der schlechten Witterung schwächelte. "Sportliche Großereignisse wie Olympische Spiele und vor allem Fußballweltmeisterschaften wirken sich stets positiv auf den Verkauf von Sportartikeln aus. Nicht zuletzt dadurch ist es uns 2014 gelungen, eine neue Umsatzrekordmarke zu setzen", sagt Franz Julen, CEO der Intersport International Corporation (IIC). 

Große Märkte wachsen überproportional  

Wie bereits 2013 verzeichneten auch im abgelaufenen Geschäftsjahr die großen Märkte wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Kanada sowie die meisten osteuropäischen Länder bei Intersport die höchsten Wachstumsraten. Die skandinavischen Länder und die Schweiz, die sehr stark vom Wintergeschäft abhängig sind, wiesen stagnierende oder rückläufige Umsatzzahlen aus. Italien und Spanien kehrten nach Jahren der Stagnation auf vergleichbarer Verkaufsfläche zum Wachstum zurück. Ende 2014 verfügte Intersport weltweit über 5.490 Verkaufsstellen.  

Starker Start ins Jahr 2015  

Geglückt ist Intersport auch der Auftakt ins Jahr 2015: Im ersten Quartal erzielten die Händler international ein Umsatzplus von 8,4 Prozent. „Im Januar und Februar profitierten wir von einem guten Winter", sagt Julen. Gute Umsätze hätten zudem die Kategorien Outdoor, Running, Fitness und Fußballschuhe verzeichnet. Auch ohne große Sportevents rechnet Intersport für 2015 weltweit mit einem weiteren Umsatzwachstum von zwei bis vier Prozent. Weitere 290 Millionen Euro erwirtschaftete Intersport mit der im Dezember 2012 übernommenen Sport/Freizeit-Schuhkette The Athlete's Foot. Dies entspricht einem Wachstum bei The Athlete's Foot von 7,5 Prozent. In den ersten Monaten 2015 wurde das Vertriebsnetz ausgeweitet.          

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Intersport Bründl Österreich Eröffnung
Intersport Bründl eröffnet zwei Shops in Fügen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter