sport+mode
Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas Gruppe (Foto: Adidas)

Adidas erreicht Umsatz- und Gewinnziele für 2014

Der Sportartikelkonzern Adidas hat am Freitag seine vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2014 bekannt gegeben.

Demnach konnten sich die Herzogenauracher um zwei Prozent auf Erlöse von 14,8 Milliarden Euro steigern. Ohne Berücksichtigung von Währungseffekten legten die Umsätze um sechs Prozent zu. Beim Gewinn erreichte Adidas das Ziel von etwa 650 Millionen Euro. Allerdings hatte Adidas im Sommer vergangenen Jahres seine Umsatz- und Gewinnziele nach unten korrigiert.  

Beeinflusst wurde das Ergebnis insbesondere von zwei Faktoren: Resultierend aus der deutlichen Abschwächung des russischen Rubels ergebe sich seine Wertminderung der Geschäfts- und Firmenwerte im Zusammenhang mit dem Russland/GUS-Geschäft um circa 80 Millionen Euro, teilt Adidas mit. Zudem werde sich der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen zur Veräußerung des Rockport-Geschäftssegments mit einem nicht-operativen Verlust im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich auf die Gewinn- und Verlust-Rechnung der Adidas Gruppe auswirken.   

Unterm Strich zeigte sich Adidas-Vorstandsvorsitzender Herbert Hainer zufrieden mit den Geschäften. „Die starke Umsatzdynamik von Adidas und Reebok hat sich auch im vierten Quartal fortgesetzt. Dies spiegeln die zweistelligen Wachstumsraten für die Gruppe in Westeuropa, China, den Europäischen Schwellenländern und Lateinamerika wider. Trotz des anhaltenden Drucks aufgrund der fortwährenden Währungsschwäche in Russland/GUS haben wir unser Gewinnziel für 2014 erreicht“, sagte er.  

Rockport geht an New Balance

Adidas hatte vergangene Woche die Veräußerung des US-Schuhherstellers Rockport an New Balance und den Finanzinvestor Berkshire Partners bekannt gegeben. Der Kaufpreis beträgt 280 Millionen US-Dollar. Die Transaktion soll im Laufe diesen Jahres abgewickelt werden. „Die Marke Rockport hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Unser Fokus liegt jedoch ganz klar auf Sport. Für diese Strategie ist der Geschäftsbereich Lederschuhe nicht wesentlich. Durch den Verkauf von Rockport können wir Komplexität reduzieren und unsere Konsumenten mit den Marken adidas, Reebok und TaylorMade noch gezielter ansprechen“, kommentiert Herbert Hainer den Verkauf.  

Die endgültigen Ergebnisse für das Gesamtjahr 2014 wird Adidas am 5. März präsentieren.

Verwandte Themen
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Puma Umsatz Quartal Prognose
Puma: Umsatz ist besser als erwartet weiter
Schwan-Stabilo Umsatz Geschäftsjahr Outdoor
Schwan-Stabilo steigert Jahresumsatz weiter
Sport 2000 Umsatz September Outdoor
Sport 2000: September-Minus durch Sondereffekt weiter
Intersport September Umsätze
Intersport: Kaltes Wetter beflügelt die September-Umsätze weiter
Tobias Hoch Sportart 3 Key Account Kettler
Tobias Hoch wechselt zu Sportart 3 weiter