sport+mode
Kim Roether

Intersport-Umsatz wächst 2015 um ein Prozent

Intersport hat im vergangenen Jahr ein Einzelhandelsvolumen von 2,87 Milliarden Euro auf sich vereinen können, was einem Wachstum im Jahresvergleich von einem Prozent entspricht, teilt die Heilbronner Verbundgruppe auf der Ispo mit

Für das laufende Jahr rechnet Intersport nach eigenen Angaben mit einem moderaten Umsatzwachstum von bis zu drei Prozent. „Wir haben uns 2015 hervorragend geschlagen. Dank eines sehr guten ersten Quartals hatten wir Rückenwind, um den fehlenden WM-Effekt auszugleichen und sogar zu übertreffen. Im Jahresendspurt sind durch den viel zu warmen Dezember die Kaufimpulse im Handel ausgeblieben“, sagt Vorstandsvorsitzender Kim Roether.

Es sei das beste Jahr seit 2005 ohne Großveranstaltung für den Verband gewesen. Das Segment Wintersport habe trotz des schwachen Weihnachtsgeschäfts ein Umsatzplus von neuen Prozent verbucht. Positiv hätten sich die Segmente Bike/ Funwheel (+16%), Fitness (+6%), Bade/ Beach (+8%) und Outdoor (+2%) entwickelt.  

Österreich legt um elf Prozent zu  

Intersport Austria habe gemeinsam mit den aus Österreich geführten Märkten in der Slowakei, Tschechien und Ungarn die Umsätze im Vergleich um neun Prozent gesteigert. Insgesamt melden die angeschlossenen Länder 500 Millionen Euro Umsatz für das Jahr 2015.

Alleine in Österreich beträgt das Wachstum elf Prozent. In der Slowakei haben die Händler ein Umsatzplus von sieben Prozent und in Tschechien von zwei Prozent erwirtschaftet. Ungarn verzeichnet ein ausgeglichenes Ergebnis. 

Onlineplattform für Mitglieder  

Das Multichannel-Modell solle nun im Sinne der Mitglieder weiterentwickelt werden, sagte der Vorstandsvorsitzende.  Roether erklärt: „Ziel muss es sein, unsere Händler noch stärker in den Multichannel-Handel einzubinden. Wir sind jetzt in der Konzeption für eine kooperative Plattform, die es ermöglicht, dass unsere Mitglieder ihre eigene Ware direkt zum Kunden bringen.“

Im abgelaufenen Jahr hätte jeden Monat zwischen 800.000 und einer Million User den Onlineshop besucht. Der durchschnittliche Warenkorb habe 103 Euro betragen. Ein Drittel der Online-Kunden (34%) hat nach Angaben des Intersport-Vorstands den Weg ins stationäre Geschäft gefunden – dank der Multichannel-Bausteine Händlerlieferung (17%), Händlerreservierung (6%) sowie Retoure beim Händler (11%).  

60. Geburtstag steht an  

Fast auf den Tag genau vor 60 Jahren, am 23. Januar 1956,  haben sich 15 Sporthändler in Heilbronn zusammengeschlossen, um eine Einkaufsgemeinschaft zu gründen. Der Intersport-Vorstand blickt mit Optimismus in das Jubiläumsjahr.  In Rio würden die olympischen Sommerspiele durch globale Medienpräsenz Begeisterung für den Sport wecken. Gleichzeitig seien positive Umsatzimpulse von der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich zu erwarten.

Intersport ist exklusiver UEFA-Partner und vertreibt die offiziellen Lizenzprodukte in eigenen Shop-in-Shop-Lösungen. Vorstand Jochen Schnell ist optimistisch: „Unsere Händler gehen bestens vorbereitet in das Sportjahr 2016. Den großen runden Geburtstag feiern wir ab März jeden Monat mit einem besonderen Angebotshighlight. Wir rechnen im kommenden Jahr mit einem moderaten Umsatzwachstum von bis zu drei Prozent.“  

Verwandte Themen
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Messe Friedrichshafen OutDoor Running Center Jubiläum 25 Jahre
25. OutDoor setzt erneut Running-Schwerpunkt weiter
Sport Peters Intersport Wittmund Wiesmoor Geschäftsaufgabe
Sport Peters schließt beide Filialen weiter
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Marmot Intersport Eisert Erlangen Shop-in-Shop
Marmot eröffnet Shop-in-Shop bei Intersport Eisert weiter