sport+mode
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Die Erlöse der Intersportler mit Outdoor, Wintersport und Freizeitbekleidung für den Winter waren im Oktober deutlich rückläufig (Foto: Intersport)

Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen

Petrus und der Kalender bescherten den Intersportlern einen unerfreulichen Oktober. Unter dem Strich mussten die Händler ein Minus von 13 Prozent verkraften.

Der Oktober 2017 zählte zu den wärmsten der vergangenen Jahre. Dieser Faktor hat sich deutlich auf das Ergebnis der Mitglieder der Heilbronner Verbundgruppe Intersport ausgewirkt. Das Wetter drückte insbesondere die Erlöse in den Segmenten Outdoor, Wintersport und Freizeitmode Winter. Bei Outdoor war ein Minus von 14 Prozent im Jahresvergleich zu verzeichnen. Die Umsätze mit Wintersportartikeln gaben gar um 20 Prozent nach. Mit Freizeitbekleidung für den Winter erwirtschafteten die Händler im Oktober 2017 um 17 Prozent niedrigere Erlöse.

Auch der Kalender meinte es nicht gut mit dem Handel. Ein Verkaufssamstag fehlte im Vergleich zum Oktober 2016. Außerdem kostete der Reformationstag am 31. Oktober Erlöse, da er dieses Jahr bundesweit ein Feiertag war. Kein Wunder, dass bei einer derartigen Kumulation nicht beeinflussbarer, negativer Einflussfaktoren die Umsätze der Händler deutlich rückläufig waren.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Intersport Bründl Österreich Eröffnung
Intersport Bründl eröffnet zwei Shops in Fügen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Wintersteiger Skiservice Schulungen Handel
Wintersteiger schult Händler im Skiservice weiter