sport+mode
Intersport-Vorstandsvorsitzender Kim Roether

Intersport: drei Prozent Umsatzplus zum Halbjahr

Intersport Deutschland präsentiert zum Halbjahr ein Erlösplus, obwohl 2015 ohne große Sportereignisse auskommen muss. Dank eines starken Wintergeschäfts zu beginn des Jahres legt der Intersport-Verbund um drei Prozent zu.

Die Intersport-Vorstände Kim Roether und Jochen Schnell konnten auf der Pressekonferenz zur OutDoor-Messe in Friedrichshafen Wachstumszahlen für das Halbjahr vorlegen. Der Umsatz der Verbundgruppe ist zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum mit drei Prozent Plus erneut gewachsen. Kim Roether: „Wir sind gut in das neue Jahr gestartet. Die ersten drei Monate verzeichneten durchweg zweistellige Zuwachsraten im Wintersport-Segment. Dadurch hatten wir eine optimale Vorlage, um den fehlenden Sondereffekt der Fußball-WM im Teamsport-Bereich zu kompensieren.“

Intersport erwartet für das gesamte Kalenderjahr 2015 ein leicht positives Umsatzergebnis.     Outdoorerlebnisse als Megatrend   Mit einem fünf-prozentigen Plus sorgte in 2015 unter anderem der volumenstärkste Bereich Outdoor für Wachstumsimpulse im Itersport-Verbund.  Dies ist nach Ansicht des Verbands ein deutliches Signal, dass sich der Outdoormarkt nach der eher flachen Entwicklung der vergangenen Jahre merklich erholt hat.

„Outdoor bereitet uns als ganzheitliche Kategorie nach wie vor sehr viel Spaß. Weiteres Potenzial sehen wir in den sogenannten Megatrends. Gesundheit ist so ein Megatrend. Outdoor zahlt genau darauf ein, denn Erlebnisse in der Natur, die Ruhe am Berg, die sportliche Bewegung stärken das körperliche Wohlbefinden“, erklärte Jochen Schnell.

Im Trend lägen auch Materialien und Looks, die den urbanen Lifestyle widerspiegelten und gleichzeitig eine hohe funktionale sowie wasserabweisende Ausrüstung mitbrächten. Darüber hinaus werde zunehmend die individuelle Kombinierbarkeit der Produkte wichtig. Farben und Kategorien einer Kollektion müssten so abgestimmt sein, dass sie je nach persönlicher Vorliebe getragen werden könnten.     Wintersport und Bike/Funwheel gewinnen  

Neben Outdoor haben insbesondere die Segmente Wintersport und Bike/Funwheel deutlich zugelegt. Zu Beginn des Jahres bescherte der einsetzende Winter den Intersport-Händlern von Januar bis März zweistellige Wintersport-Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr. Besonders gefragt waren Ski-Schuhe (+27%), Ski Alpin (+20%) und Langlauf-Artikel (+115%), die mehr als verdoppeln konnten. Insgesamt verzeichnet das Segment Wintersport ein Plus von 25 Prozent im ersten Halbjahr 2015. Im Bereich Bike/Funwheel liegen die Zuwächse bei 18 Prozent. Vor allem das Longboard ist derzeit voll im Trend. Seit Frühjahr 2014 steigen die Umsatzzahlen bei Longboards kontinuierlich. Im laufenden Kalenderjahr konnte Intersport den Umsatz mit den „langen Brettern“ zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum mehr als versechsfachen.    

 

Intersport Austria legt um 12 Prozent zu

Die erste Hälfte des Sportjahres 2015 konnte Intersport Austria mit einem zweistelligen Umsatzplus abschließen. Zwischen Januar und Juni legte der Verbund in Österreich um zwölf Prozent zu. In Tschechien gab es ebenfalls ein zweistelliges Plus von zehn Prozent, in Ungarn von fünf Prozent und in der Slowakei von sechs Prozent.  "Mit diesen Zahlen sind wir sehr glücklich. Das gibt uns die Sicherheit, dass wir mit unserem Konzept richtig fahren. Deshalb werden wir im österreichischen Markt die noch vorhandenen weißen Flecken auf der Landkarte besetzen: Aktuell laufen zehn bis fünfzehn Expansionsprojekte“, sagte Mathias Boenke, Geschäftsführer Intersport Austria.      

Verwandte Themen
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Salomon, Trailrunning, Kilian Jornet
Salomon: Trailrun-Workshop für Fachhandelspartner weiter
Lowa Jetzendorf Outdoor Schulung Fachhandel
Lowa baut Schulungsangebote aus weiter
Hanwag Deutschland Jürgen Siegwarth Albrecht Volz Leitung
Siegwarth verlässt Hanwag, Volz übernimmt weiter