sport+mode
Karsten Niehus (Foto: GMS)

GMS Verbund steigert ZR-Umsatz um 15 Prozent

Der Kölner Fachhandelsverbund GMS hat den Zentralregulierungsumsatz im dritten Quartal 2015 steigern können. Er legte im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 233 Millionen Euro zu.

Die positive Umsatzentwicklung, so heißt es in der GMS-Pressemeldung, resultiere vor allem aus dem unvermindert starken Kundenzuwachs. Allein im dritten Quartal 2015 seien 75 neue Kunden aus dem In- und Ausland hinzugekommen.

Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, werde die Beraterzahl bis zum Jahresende auf 25 Personen aufgestockt. Im Wettbewerbsvergleich sei der GMS Verbund die einzige Gruppe, die aus sich heraus so stark wachse, resümiert Geschäftsführer Dr. Karsten Niehus. Eine frisch umgesetzte Kooperation mit der Cronbank ermögliche den Fachhändlern darüber hinaus bessere Konditionen bei Finanzierungsmodellen, der Versicherungs- und der Kartenabrechnung.

Verwandte Themen
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Puma Umsatz Quartal Prognose
Puma: Umsatz ist besser als erwartet weiter
Schwan-Stabilo Umsatz Geschäftsjahr Outdoor
Schwan-Stabilo steigert Jahresumsatz weiter
Sport 2000 Umsatz September Outdoor
Sport 2000: September-Minus durch Sondereffekt weiter
Intersport September Umsätze
Intersport: Kaltes Wetter beflügelt die September-Umsätze weiter