sport+mode
Bei der Lenzing-Gruppe konnte man deutliche Erfolge verbuchen (Foto: Thinkstock)

Lenzing-Gruppe steigert Umsatz im ersten Halbjahr

Die Lenzing-Gruppe aus Österreich, Spezialist für Fasern, hat im ersten Halbjahr 2016 ihr Ergebnis im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres deutlich gesteigert. Bei einer gegenüber dem Vorjahr weitgehend unveränderten Produktionsmenge wuchsen die Umsatzerlöse infolge höherer Preise und des Produktmixes um 8,3 Prozent auf 1,035 Milliarden Euro.

Die konsequente Umsetzung der neuen Konzernstrategie mit dem Fokus auf profitables Wachstum mit umweltfreundlichen Spezialfasern schlage sich spürbar in den Kennzahlen nieder, heißt es aus Oberösterreich. Dabei profitierte der Konzern auch von der Erholung der Spotmarktpreise für Viscosefasern. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 54,3 Prozent auf 195,1 Millionen Euro. Das entsprach einer EBITDA-Marge von 18,9 Prozent nach 13,2 Prozent im Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 129,7 Millionen Euro und stieg damit um mehr als das Doppelte. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 12,5 Prozent nach 6,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Das Periodenergebnis stieg um 83,9 Prozent auf 94,6 Millionen Euro.

Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing AG: „Wir haben einerseits von einem positiven Marktumfeld profitiert. Andererseits haben wir die Umsetzung unserer neuen Konzernstrategie sCore TEN vorangetrieben. Wir haben den Produktmix weiter optimiert und konnten aufgrund der großen Nachfrage nach Lenzing-Fasern höhere Preise erlösen.“ Die Lenzing-Gruppe hatte beschlossen, die Kapazitäten zur Produktion von Spezialfasern bis zum Jahr 2018 um insgesamt 35.000 Tonnen auszubauen. Die Kapazitätserweiterung betrifft vor allem die Standorte Heiligenkreuz (Burgenland) und Lenzing (Oberösterreich) und umfasst ein Investitionsvolumen von insgesamt 100 Millionen Euro.

Für das zweite Halbjahr 2016 rechnet der Konzern mit einem guten Umfeld für die globale Faserindustrie: Lenzing ist der Ansicht, der Markt für holzbasierte Cellulosefasern entwickele sich gegenwärtig dank der starken Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot sehr positiv. Man erwarte für das Geschäftsjahr 2016 ein „ausgezeichnetes Ergebnis und damit eine substanzielle Verbesserung gegenüber 2015.“  

Verwandte Themen
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter
Craft Marketing Personal Funktionstextilien
Craft: Nachwuchs im Marketing-Team weiter
Gore-Tex Infinium Wasserdichtigkeit Winddichtigkeit Funktionsbekleidung
Gore führt neue Produktmarke Gore-Tex Infinium ein weiter
Sport Scheck Eigenmarke Scheck Lifestyle Funktion
Sport Scheck präsentiert neue Eigenmarke weiter
Bogner CEO Vorstand Alexander Wirth Andreas Baumgärtner
Baumgärtner löst Wirth als Bogner-Chef ab weiter
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter