sport+mode
Im Geschäftsbereich Wintersport musste Head ein Minus von knapp 10,5 Prozent hinnehmen (Foto: Head)

Head Germany verbessert operatives Ergebnis trotz Umsatzrückgang

Die Head Germany GmbH hat im letzten Jahr offenbar einen besseren Verlauf als der Gesamtskimarkt genommen. Trotz eines Gesamtumsatz-Rückgangs von 2,5 Prozent auf knapp 38 Millionen Euro konnte die GmbH ihr operatives Ergebnis gegenüber 2013 „erheblich verbessern“.

Dazu Geschäftsführer Rainer Schramm: „Wir haben sehr gut gewirtschaftet und den widrigen Umständen getrotzt.“ 

Im wichtigsten Geschäftsbereich Wintersport mit Alpinski, Bindungen, Skischuhen, Snowboards, Boots und Sportswear musste Head mit einem Minus von knapp 10,5 Prozent den stärksten Rückgang hinnehmen. Das Segment Alpinski verzeichnete weniger Einbußen: Hier lag Head 6,5 Prozent hinter dem Ergebnis von 2013. Besonders erfreulich sei, dass der Durchschnittspreis pro Ski um mehr als 4,5 Prozent angehoben werden konnte, so Head.  

Nach Einschätzungen von Schramm musste der Handel im Jahr 2014 mit Skihartware ein Umsatzminus von 15 bis 20 Prozent hinnehmen. „Nach unseren internen Erhebungen konnten in Deutschland noch rund 330.000 Paar Ski abgesetzt werden nach ca. 390.000 im Jahr 2013. Bei Skischuhen waren es 340.00 Paar nach fast 410.000 im Jahr zuvor.“  

Tennis und Tauchen

Positiver stellt sich die Situation im Sommer mit Racketsport dar. Der Umsatz in dem Segment mit Tennisschlägern, Squash, Tennisbällen, Saiten, Accessoires und Schuhen konnte auf bereits sehr hohem Niveau nochmals um nahezu sechs Prozent gesteigert werden. Laut Schramm ist bei Tennisschuhen mit einem Plus von etwa 15 Prozent das erste Etappenziel erreicht worden. Sportswear mit Tennis- und Skibekleidung konnte seinen Umsatz halten, obwohl auch hier die Marktentwicklung sehr problematisch verlief.  

Im Tauchsport mit der Marke Mares konnte Head Germany einen Anstieg um rund 12 Prozent einfahren, wobei ein Großteil dieses Zugewinns der Übernahme des Schulungsunternehmens SSI zugerechnet werden kann.

Für das Jahr 2015 überwiegt bei Schramm der Optimismus: „Unser Ziel ist es, das Niveau von 2013 mindestens zu erreichen oder sogar zu übertreffen.“ In diesem Jahr lag der Gesamtumsatz der Head Germany GmbH bei ca. 39 Millionen Euro. Dies soll im Zusammenspiel aller Bereiche, also Produkte, Marketing, Spitzensport und Aktionen erreicht werden.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Holmenkol Markus Meister Sales Director
Meister ist Sales Director bei Holmenkol weiter
Nordica, Alpin, Neureuther, Prelaunch, Produktpräsentation, Skischuhe, Ski
Nordica präsentiert Neuheiten weiter
Peak Performance Fachhändlerschulung Hintertux Brand Experience Days
Peak Performance schult Fachhändler weiter
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Puma Umsatz Quartal Prognose
Puma: Umsatz ist besser als erwartet weiter