sport+mode
Columbia Sportswear Geschäftszahlen 1. Halbjahr 2017
Der Columbia-Konzern um Timothy Boyle berichtet über ein leichtes Wachstum im ersten Halbjahr 2017 (Foto: Columbia Sportswear)

Der Columbia-Konzern wächst im ersten Halbjahr 2017

Am 27. Juli hat der US-amerikanische Outdoorkonzern Columbia Sportswear Company (CEO Tim Boyle, mit den Marken Sorel, Mountain Hardwear, Prana und Columbia) über ihr zweites Quartal (1.4.-30.6.) und das erste Halbjahr 2017 (Ende: 30.6.) berichtet. Unter dem Strich steht ein leichtes Umsatz- und Gewinnplus.

Im Detail erwirtschaftete der Columbia-Konzern im zweiten Quartal (Ende 30.6.) einen Nettoumsatz von 398,9 Millionen US-Dollar, was ungefähr 337 Millionen Euro entspricht. Dies entspreche einer Steigerung von drei Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2016.

Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) war im zweiten Quartal am erfolgreichsten. Sie steigerte ihren Nettoumsatz in diesem Zeitraum um 14 Prozent auf 67,3 Millionen US-Dollar (rund 57 Millionen Euro). In den USA wuchs der Nettoumsatz in Quartal zwei um vier Prozent auf 238,2 Millionen US-Dollar (ca. 201 Millionen Euro), in Kanada steigerte der Konzern im gleichen Zeitraum den Umsatz um zwei Prozent auf 13,9 Millionen US-Dollar (rund 11,7 Millionen Euro).

Alles in allem wuchst der Columbia Sportswear Company-Nettoumsatz im ersten Halbjahr 2017 um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 942,7 Millionen US-Dollar (ca 796 Millionen Euro). Dazu trugen in den ersten sechs Monaten alle Marken des Konzerns bei, vor allem, wie gewohnt, die Marke Columbia. Sie wuchs zwischen dem 1.1. und 30.6.2017 um zwei Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 und generierte einen Nettoumsatz von 789,6 Millionen US-Dollar (ca. 666,5 Millionen Euro).

Prana wuchs marginal von 73,6 (erstes Halbjahr 2016) auf 73,7 Millionen US-Dollar (62,2 Millionen Euro). Die Schuhmarke Sorel machte im ersten Halbjahr einen Riesensprung und steigerte ihren Nettoumsatz um satte 54 Prozent auf 33,2 Millionen US-Dollar, was rund 28 Millionen Euro bedeuten. Mountain Hardwear meldet ein Plus von vier Prozent und setzte im ersten Halbjahr 2017 43,8 Millionen US-Dollar, rund 37 Millionen Euro, um.

Verwandte Themen
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Salomon, Trailrunning, Kilian Jornet
Salomon: Trailrun-Workshop für Fachhandelspartner weiter
Lowa Jetzendorf Outdoor Schulung Fachhandel
Lowa baut Schulungsangebote aus weiter
Hanwag Deutschland Jürgen Siegwarth Albrecht Volz Leitung
Siegwarth verlässt Hanwag, Volz übernimmt weiter