sport+mode
Karsten Niehus

GMS steigert Umsatz im zweiten Quartal

Der GMS Verbund und dessen Sporteinheit SportXtreme hat seinen Umsatz im zweiten Quartal 2014 um 26 Prozent steigern können. Zum Jahresende erwartet die Kölner Verbundgruppe einen Zentralregulierungsumsatz von rund 230 Millionen Euro.

Nach vorläufigen Zahlen hat die GMS Verbundgruppe nach eigenen Angaben ihren ZR-Umsatz im ersten Halbjahr 2014 auf 113 Millionen Euro erhöhen können. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 90 Millionen Euro.

Die Gründe für das Wachstum findet der Verbund „neben dem guten Branchentrend in der herausragenden Entwicklung des spezialisierten Fachhandels“. Geschäftsführer Karsten Niehus sagt dazu: „Während andere das Ende des Einzelhandels durch das Internet herbeireden, sehen wir eine deutliche Tendenz zu einem starken Fachhandel. Beratungsorientierte und servicestarke Fachgeschäfte werden auch weiterhin wachsen und dadurch ihre Zukunftsfähigkeit belegen.“ Zum Jahresende rechnet der GMS Verbund mit einem ZR-Volumen von über 230 Millionen Euro, heißt es in einer Mitteilung.

Verwandte Themen
Zalando Umsätze Rubin Ritter Onlinehandel
Zalando erzielt mehr als vier Milliarden Umsatz weiter
Dexshell Umsatzsteigerung
DexShell steigert Umsatz weiter
Rossignol Dale of Norway Akquisition
Rossignol will Dale of Norway akquirieren weiter
Sport 2000 November Umsätze Wintersport Mützen Schals
Sport 2000: Winterwetter beflügelt die November-Erlöse weiter
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter