sport+mode
Sport 2000 Österreich hat seinen Internetauftritt www.Sport 2000.at generalüberholt

Sport 2000 Österreich launcht neue Webseite

Reduzierte Optik, klare Struktur: Sport 2000 präsentiert sich online in neuem Design. Mit dem überarbeiteten Internetauftritt will der Einkaufsverbund den Fokus auf noch mehr Beratung und Services legen. Auch die Händler sollen profitieren.

Unter www.sport2000.at finden die Kunden unter anderem ein Glossar, in dem Sportfachbegriffe erklärt werden, eine optimierte Händlersuche, Markeninformationen sowie eine Strukturierung nach den Interessensbereichen der Sportler.

Durch die sogenannte Mandantenlösung können teilnehmende Händler das Grundgerüst der Website adaptieren, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Sie könnten die Homepage mit eigenem Content befüllen und so die Kunden im einheitlichen Sport 2000-Design individuell informieren. „Durch die Mandantenlösung haben die Sport 2000-Händler den Vorteil, immer eine aktuelle Homepage zu haben. Beratungsthemen können übernommen werden, aktuelle Kampagnen und Aktionen, an denen sie teilnehmen, werden von uns automatisch auf der Seite eingespielt. Wir unterstützen sie bei der Erstellung von Inhalten, bei der Textierung und sorgen mit ‚Fallbacks’ dafür, dass der Händler niemals eine leere Seite hat“, führt Dr. Holger Schwarting, Vorstand von Sport 2000 Österreich, aus.

Ein Jobportal soll den Händlern außerdem die Möglichkeit bieten, Jobs zu inserieren und österreichweit nach Mitarbeitern suchen zu können.

Verwandte Themen
Asics, Performance-Store, Eröffnung, Wien
Asics plant Filiale in Wien weiter
Vibram Academy Flagshipstore Wien Eröffnung
Vibram eröffnet Academy Flagshipstore in Wien weiter
Sport 2000 Umsatz September Outdoor
Sport 2000: September-Minus durch Sondereffekt weiter
Löffler Ausstatter ÖSV Ski Bekleidung
Löffler erneut Ausstatter des ÖSV weiter
Zanier Umzug Innsbruck Showroom
Zanier schließt Umzug nach Innsbruck ab weiter
Sport 2000 Österreich Schwarting Spezialisten Bike-Profis
Sport 2000 Österreich startet Spezialisierungsoffensive weiter