sport+mode

Onlineumsatz beschert Hervis Wachstum

(jn) Die österreichische Hervis Sport- und Modegesellschaft m.b.H. hat im Geschäftsjahr 2012 ein leichtes Plus von 0,8 Prozent am heimischen Markt erzielt.

Insgesamt belief sich der Umsatz auf 441 Millionen Euro. Hervis betrieb Ende 2012 in Österreich 76 Filialen, im Ausland 97 (Ungarn 29 Filialen, Tschechien 26, Slowenien 16). Als besonders erfreulich bezeichnet Hervis den Onlineumsatz, der sich von 2011 bis 2012 verdoppelte. „Wir sind mit dem Geschäftsgang im Jahr 2012 zufrieden. Auch das Wintergeschäft ist gut gelaufen. Diesen aktiven Kurs werden wir bei Hervis auch 2013 fortsetzen“, kommentiert Hans K. Reisch, Vorstand der Spar Holding AG, die Hervis-Zahlen.

Alfred Eichblatt, Geschäftsführer von Hervis, sagt, dass Hervis ein Beispiel dafür sei, dass es dem österreichischen Sporthandel gut gehe: „Im Vergleich zum allgemeinen realen Handelsminus von einem Prozent ist der Sporthandel, in dem die Erlöse stagnieren, besser aufgestellt. Ich sehe die Branche sehr positiv, denn der Sporthandel hat dem Zeitgeist entsprechend eine Spitzenbasis: Bewegung, Gesundheit, Fitness, Sport, aktives Älterwerden und Jung-Sein sind Megatrends quer durch alle Altersgruppen“, zeigt sich Eichblatt optimistisch.

Flächendeckende Präsenz

2012 investierte Hervis auch im Ausland und eröffnete sechs Filialen; fünf wurden umgebaut. In Ungarn, Slowenien und Kroatien habe sich 2012 die Marktlage durchwachsen gestaltet. „Dennoch planen wir weiterhin in die CEE-Märkte zu investieren. Auch hier ist eine flächendeckende Präsenz unser Ziel – unsere Kunden sollen nicht länger als 30 Minuten zur nächsten Hervis-Filiale benötigen“, erläutert Eichblatt. Als Zeichen für den Expansionskurs des Unternehmens ist die Eröffnung der ersten Deutschland-Filiale in Garmisch-Partenkirchen im Dezember 2012 zu werten. Langfristig strebe Hervis an, im jeweiligen Einzugsgebiet der dominierende Sporthändler zu sein.

Strategischer Ausblick 2013

Das Jahr 2013 soll bei Hervis geprägt sein von Investitionen in Filialen, in Multi-Channel und Mitarbeiter. Knapp 40 Weiterbildungskurse für Lehrlinge, Verkaufsteams und Führungskräfte seien geplant, „um die Beratungsqualität weiterhin auf hohem Niveau zu halten und weiter auszubauen.“ Zudem werde 2013 das österreichische Filialnetz weiter verstärkt. Demzufolge sollen Neueröffnung an zehn Standorten stattfinden. Dazu zähle auch die Eröffnung des so genannten Future Stores im Einkaufszentrum Wien (24.4.). Dieser soll im österreichischen Sporthandel neue Maßstäbe setzen, vor allem hinsichtlich des Multi-Channel-Konzepts. Ebenfalls am 24. April öffnet eine Filiale in Melk, die neue Filiale in Freistadt am 7. Mai; weitere Standorte seien in Verhandlung.

Wachstum dank Online

Als ein Erfolgskonzept bezeichnet Hervis den Mega Countdown seines Onlineshops. Mehrmals pro Woche bringt der Sporthändler neue Produkte in den Onlineshop, die bis zum nächsten Wochenwechsel erhältlich sind. „Der große Erfolg bestätigt uns in unserer Strategie, denn wir sind alleine 2012 um 100 Prozent gewachsen“, sagt Eichblatt. Seit November habe Hervis den Onlineshop um die Themenwelten Outdoor, Freizeit, Active, Winter und Fitness erweiter. „Hervis sieht im Onlinehandel auch in Zukunft viel Potenzial und wird diesen weiterhin forcieren“, kündigt Eichblatt an.

Verwandte Themen
Fenix Outdoor Gruppe Fjällräven Hanwag Geschäftsführer Alex Koska
Management bei Hanwag und Fjällräven wechselt weiter
Fenix Outdoor Alex Koska President Martin Nordin
Koska wird President bei Fenix weiter
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Intersport Bründl Österreich Eröffnung
Intersport Bründl eröffnet zwei Shops in Fügen weiter
Lowa Jubiläen Jahresrückblick 2017
Lowa blickt auf das Jahr 2017 zurück weiter
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter