sport+mode
Mathias Boenke, Geschäftsführer Intersport Österreich

Intersport Österreich legt ordentlich zu

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2015/16 hat Intersport Österreich ein Plus von zehn Prozent Umsatz erreicht. Dabei profitierte die Welser Verbundgruppe vor allem vom Fußballhype. Die Umsätze bei den Fantextilien steigerten sich um satte 200 Prozent.

Das erste Halbjahr des Intersport-Geschäftsjahres ging bis einschließlich März und erwies sich für die Mitglieder der Verbundgruppe als sehr erfolgreich. Als Umsatzbringer zeigte sich dabei nicht nur die Sparte Fußball sondern auch Wintermode und Skiverleih.

„Den spät einsetzenden Winter haben unsere Kunden genutzt, um sich mit Wintermode einzudecken. Hier gab es einen Umsatzzuwachs von bis zu 16 Prozent. Auch der Verleih von Skiausrüstung in den Tourismusgebieten punktete mit einem deutlichen zweistelligen Plus“, gibt Mathias Boenke, Geschäftsführer von Intersport Austria, bekannt.

Auch in weiteren Segmenten steigerten sich die Umsätze der Intersportler. Bei den Fahrrädern erzielte die Unternehmensgruppe im ersten Halbjahr ein Plus von fast 40 Prozent. Verkaufsschlager war das E-Bike, das um 80 Prozent zulegte. Laut Boenke liegt der Erfolg hierbei im Konzept der Österreicher: beste Beratung, bester Service, beste Auswahl und beste Marken.

Ein Umsatzplus von 20 Prozent erreichte das Unternehmen mit Ausrüstung für Wandern und Klettern. Outdoortextilien machten hierbei mit 30 Prozent Zuwachs einen besonderen Erfolg aus.

Auch in Sachen „Bester Service“ konnten die Österreicher punkten und erzielten in einer Branchenstudie des Linzer Marktforschungsinstitutes Market die Bestnote und landeten so auf Platz eins der Sporthändler. „Unser Familienunternehmen ist nun 170 Jahre alt. Seit über 25 Jahren setzt die Johann Pötscher GmbH auf die Marke Intersport. Das ist die beste Basis für den kontinuierlichen Geschäftserfolg unserer Standorte“, sagt Hans Pötscher, Sprecher des Sportartikelhandels in der Wirtschaftskammer Oberösterreich und selbst erfolgreicher Sportartikelhändler.

Um dem bisherigen Erfolg gerecht zu werden und diesen weiter ausbauen zu können, setzt Intersport auf weitere Standorte. „Ab September wird Intersport das neue Zentrum für alle Sportbegeisterten in der PlusCity in Linz-Pasching. Der neue Shop mit rund 2.400 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert sich in modernster Ausstattung. Damit wir noch mehr Sportbegeisterte erreichen, setzen wir unsere Expansion weiter fort“, so Boenke.  

Verwandte Themen
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Asics, Performance-Store, Eröffnung, Wien
Asics plant Filiale in Wien weiter
Sport Peters Intersport Wittmund Wiesmoor Geschäftsaufgabe
Sport Peters schließt beide Filialen weiter
Garmin Umsatz drittes Quartal Umsatzplus Prognose
Garmin: Umsatzplus im dritten Quartal weiter
Marmot Intersport Eisert Erlangen Shop-in-Shop
Marmot eröffnet Shop-in-Shop bei Intersport Eisert weiter
Vibram Academy Flagshipstore Wien Eröffnung
Vibram eröffnet Academy Flagshipstore in Wien weiter