sport+mode

Hervis bündelt Einkaufsinteressen mit der GO Sport Groupe

(jn) Nach Informationen von „wirtschaftsblatt.at“ hat der österreichische Sportartikeldiscounter Hervis (Sport-Tochter von Spar) ein Joint Venture mit der GO Sport Groupe gegründet. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens Sports Trade & Marketing International (STMI) sei, mit einem gemeinsamen Einkauf besser gegen Branchenprimus Intersport bestehen zu können.

STMI soll in beider Namen alle Einkaufsverhandlungen führen. Damit steige Hervis Sports in die Champions League des Sportfachhandels auf, schreibt „wirtschaftsblatt.at“. Die Partnerschaft bediene acht Länder in Europa, in denen die beiden Gruppen nicht in direktem Mitbewerb zueinander stünden. Aktuell betreibe Hervis knapp 80 Standorte in Österreich und 93 Auslands-Standorte in Slowenien, Ungarn, Tschechien, Kroatien und Rumänien. 
Die französische Groupe GO Sport ist mit ihren Marken GO Sport und Courir im Sportartikel- und Textilhandel in Polen, Belgien, Saudi-Arabien, Dubai, Guadeloupe, Martinique, Jordanien, Luxemburg, Rumänien, Katar, Kuwait, Mauritius und Syrien tätig. Gemeinsam kommen Hervis und die GO Sport Groupe laut „wirtschaftsblatt.at“ auf ein Umsatzvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro.

Verwandte Themen
Ich bin raus Challenge Schöffel Auszeichnung Fachhändler
Schöffel ehrt ambitionierte Händler weiter
Intersport Österreich Rote Nasen Clownsdoctors Spenden Engagement Krankenhaus
Intersport Österreich zeigt soziales Engagement weiter
Bogner besetzt Aufsichtsrat neu weiter
Retail First OutDoor Messe Friedrichshafen Sportfachhandel
Neues OutDoor-Konzept soll Handel und Industrie entlasten weiter
Zalando Umsätze Rubin Ritter Onlinehandel
Zalando erzielt mehr als vier Milliarden Umsatz weiter
Dexshell Umsatzsteigerung
DexShell steigert Umsatz weiter