sport+mode

Hervis bündelt Einkaufsinteressen mit der GO Sport Groupe

(jn) Nach Informationen von „wirtschaftsblatt.at“ hat der österreichische Sportartikeldiscounter Hervis (Sport-Tochter von Spar) ein Joint Venture mit der GO Sport Groupe gegründet. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens Sports Trade & Marketing International (STMI) sei, mit einem gemeinsamen Einkauf besser gegen Branchenprimus Intersport bestehen zu können.

STMI soll in beider Namen alle Einkaufsverhandlungen führen. Damit steige Hervis Sports in die Champions League des Sportfachhandels auf, schreibt „wirtschaftsblatt.at“. Die Partnerschaft bediene acht Länder in Europa, in denen die beiden Gruppen nicht in direktem Mitbewerb zueinander stünden. Aktuell betreibe Hervis knapp 80 Standorte in Österreich und 93 Auslands-Standorte in Slowenien, Ungarn, Tschechien, Kroatien und Rumänien. 
Die französische Groupe GO Sport ist mit ihren Marken GO Sport und Courir im Sportartikel- und Textilhandel in Polen, Belgien, Saudi-Arabien, Dubai, Guadeloupe, Martinique, Jordanien, Luxemburg, Rumänien, Katar, Kuwait, Mauritius und Syrien tätig. Gemeinsam kommen Hervis und die GO Sport Groupe laut „wirtschaftsblatt.at“ auf ein Umsatzvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro.

Verwandte Themen
Sport 2000 Umsätze August Händler
Sport 2000: Umsatzrückgang im August weiter
Intersport August Bike Funwheel Freizeitmode Sommer BadeBeach Multisport Umsätze
Intersport: Unbeständiges Wetter sorgt für August-Minus weiter
Alpina Sports Mediendatenbank Digitalisierung
Alpina stellt Mediendatenbank vor weiter
Blue Tomato Eröffnung Bern
Blue Tomato eröffnet dritten Shop in der Schweiz weiter
Intersport Austria Ralph Hofmann Marketing
Intersport Austria: Ralph Hofmann neuer Head of Marketing weiter
Schöffel Käsmeier Head of Product
Ex-Schöffel-Manager Käsmeier wird Geschäftsführer bei Stahlverarbeiter weiter