sport+mode
Die 22. OutDoor in Friedrichshafen ist vorüber

OutDoor-Messe ist vorbei: Veranstalter zufrieden

Die 22. Auflage der OutDoor-Messe ist vorbei. Vom 15.-18. Juli kamen 21.464 Fachbesucher – rund 500 weniger als im vergangenen Jahr. Die Messe Friedrichshafen zeigt sich sehr zufrieden.

Zum ersten Mal war der erste Messetag kein Donnerstag – am Mittwoch, den 15. Juli, öffneten die Tore zu den Messehallen. Ein positives Resümee zieht hier der Veranstalter: „Die veränderte Tagesfolge von Mittwoch auf Samstag hat den Businesscharakter der OutDoor weiter gestärkt. Darüber hinaus wurde die Besucherfrequenz besonders gut über die ersten drei Tage verteilt.“ Fachbesucher aus 85 Ländern seien vor Ort gewesen, um sich die Neuheiten der insgesamt 940 Aussteller aus 41 Ländern anzuschauen.

Von wasserdichten Schlafsäcken über leichte Funktionsbekleidung bis hin zu glamourösen Zelten und beheizbaren Handschuhen reichte das Angebot. Die Messe Friedrichshafen freute sich eigenen Angaben zufolge besonders, dass die diesjährige Messe starken internationalen Besuch verzeichnete. Zuwächse wurden besonders bei den Fachbesuchern aus Frankreich und Großbritannien, aber auch außerhalb Europas wie beispielsweise China oder Australien registriert. 1.052 Journalisten aus 29 Ländern kamen an den Bodensee. Mehr als 100 messebegleitenden Konferenzen, Seminaren und Workshops bot die Messe, außerdem hätten die täglich stattfindenden Trendshows sowie die Paddle Days gut beim Publikum punkten können.

„Die OutDoor 2015 war einmal mehr die perfekte Möglichkeit, um Innovationen zu zeigen und den legendären Branchen-Spirit inner- und außerhalb der Hallen zu feiern“, zeigt sich Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, am Schlusstag zufrieden. Dem pflichtet auch der Branchenverband der European Outdoor Group (EOG) bei. Generalsekretär Mark Held bilanziert: „Die Atmosphäre bei der diesjährigen OutDoor war sehr positiv. In einer Zeit, in der der Wettbewerb angespannter ist als je zuvor, haben sowohl Aussteller wie auch Fachbesucher hart gearbeitet.“

Ähnlich betrachtet es auch Mammut-Geschäftsführer Rolf Schmid: „Es sind spannende Zeiten. In den letzten zwölf Monaten hat sich in der Outdoorbranche mehr getan als in den zwölf Jahren davor. Angesichts dieser Veränderungen ist die Messe in Friedrichshafen der ideale Ort, um sich mit allen wichtigen Kollegen und Partnern an einen Tisch zu setzen und um die richtigen Strategien zu besprechen, zu hinterfragen oder zu bestätigen.“ Die 23. OutDoor findet von Mittwoch, 13. Juli, bis Samstag, 16. Juli, 2016 statt.

Verwandte Themen
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Salomon, Trailrunning, Kilian Jornet
Salomon: Trailrun-Workshop für Fachhandelspartner weiter