sport+mode
Die 23. OutDoor-Messe ist Vergangenheit (Foto: Messe Friedrichshafen)

Schlussbericht OutDoor 2016: „Mehr als zufrieden“

Laut Messe Friedrichshafen habe die OutDoor ihre Rolle als Leitmesse der internationalen Outdoorbranche bekräftigen können: Insgesamt kamen 21.507 Fachbesucher (2015: 21.464) zur 23. Auflage an den Bodensee. 960 Aussteller aus 40 Nationen zeigten ihre Neuheiten.

Zulegen konnte nach Messe-Angaben auch die Internationalität des Publikums: Aus 92 Nationen (2015: 85) reisten die Gäste an den Bodensee. „Wir sind mehr als zufrieden. Die internationale Strahlkraft der OutDoor steigt und sie ist auch in anspruchsvollen Zeiten Kulminationspunkt der gesamten Branche“, bilanzierte Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann direkt nach Messeschluss.

Übergreifendes Thema der viertägigen Veranstaltung war wieder der Outdoormarkt der Zukunft. Mark Held, Generalsekretär der European Outdoor Group (EOG) fasst zusammen: „Erneut hat sich die OutDoor als exzellenter Spiegel der letzten Entwicklungen in der Branche erwiesen. Bei meinem Rundgang durch die Hallen war ich beeindruckt von der hohen Qualität der Stände und dem hervorragenden Niveau des Kommunikationsmaterials, das verwendet wird, um neue und spannende Produkte zu bewerben. Wir haben eine große, gemeinsame Aufgabe: Den Schwung, den wir geschaffen haben, zu erhalten und ein langfristiges Wohlergehen der Branche dadurch zu sichern, dass wir neue Konsumenten ermuntern, an Outdooraktivitäten teilzunehmen. Die Aussteller, diverse Events und Networking-Möglichkeiten haben auf der Messe eine Plattform zur Verfügung gestellt, mit der wir dieses Ziel erreichen können.“

Neuerungen laut Messe allesamt akzeptiert

Nicht nur „alte“ Aussteller bewerten die OutDoor nach Aussagen der Messe Friedrichshafen positiv – gute Noten erhält der Branchentreff auch von Ausstellern, die ihre OutDoor-Premiere feierten. So zum Beispiel Maximilian Nortz, Managing Director International Business Europe beim südkoreanischen Marktführer Blackyack: „Für uns war es die erste Teilnahme auf der OutDoor und wir sind mit dem Besucherpublikum auf unserem Stand sehr zufrieden. Schon am ersten Tag hatten wir in den Morgenstunden viele wichtige Kernkunden bei uns auf dem Stand, die alle von unserer Kollektion und unserem Weg auf den europäischen Markt zu kommen, überzeugt waren. Das hat uns bestätigt und wir können ein durchweg positives Fazit ziehen.“

Wie der Veranstalter betont, hätten auch die konzeptionellen Neuerungen der OutDoor überzeugen können. Sowohl die veränderte Hallenbelegung wie auch die neuen Themenschwerpunkte im Eingang Ost mit der neuen OutDoor Industry Award-Fläche, den Trendshows sowie den OutDoor Conferences hätten laut Veranstalter für eine „kommunikationsstarke Neuauflage der Messe“ gesorgt. Apropos Kommunikation: 1.031 Medienvertreter aus 31 Ländern informierten sich über die Ereignisse in Friedrichshafen. Hervorragend angenommen wurden Messe-Angaben zufolge die neue OutDoor Blogger Base mit einem umfangreichen Programm von Diskussionsrunden über Rundgänge bis hin zur Social Wall-Visualisierung. Fachbesucher und Aussteller freuten sich über den Meinungsaustausch mit 137 internationalen Bloggern.

Den Stellenwert eines Messebesuchs am Bodensee soll zudem eine Umfrage der Messe Friedrichshafen unter den Fachbesuchern hervorheben: Der Befragung zufolge kämen knapp 60 Prozent aus dem Fachhandel, 20 Prozent aus der Industrie und ebenso viele Vertreter seien aus dem Agentur- und Dienstleistungssegment.

OutDoor 2017: fast vier Wochen früher

Im nächsten Jahr rückt die OutDoor im Kalender fast vier Wochen nach vorne: Der Termin 18. bis 21. Juni 2017 belegt die neue Tagefolge von Sonntag bis Mittwoch. Durch die Verschiebung reflektiere die Leitmesse eigenen Angaben zufolge „zum besten Zeitpunkt, was in der Branche passiert. Zur OutDoor 2016 zeigte sich, dass dies der richtige Schritt ist und weitere Ordertermine dadurch nicht nach vorne rutschen.“ Sport 2000-Geschäftsführer Hans-Hermann Deters erklärt: „Die künftige Terminierung der OutDoor mit dem Sprung nach vorne kommt auch unserer nachgelagerten Händleransprache mit den Outdoorprofi- und Laufprofi-Ordermessen entgegen. Die Akteure profitieren von einem gemeinsamen Marktplatz mit hohem Neuheitenwert, dessen Besuch es im Anschluss erleichtert, die richtigen Kaufentscheidungen zu treffen.“ Die 25. Auflage findet vom 17. bis 20. Juni 2018 statt.

Verwandte Themen
OutDoor 2018 EOG Update Vision 2020
EOG spricht über die Zukunft der OutDoor weiter
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter