sport+mode

Intersport Klose und Intersport Ziegler mit neuem Shop-Konzept

  • 24.09.2010
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jal) Die beiden Intersport-Partner Klose (Velbert, NRW) und Ziegler (Hallstadt, Bayern) präsentieren seit September als erste deutsche Intersport-Fachgeschäfte das neue, internationale Shop-Konzept der Heilbronner Verbundgruppe.

Die beiden Intersport-Partner Klose (Velbert, NRW) und Ziegler (Hallstadt, Bayern) präsentieren seit September als erste deutsche Intersport-Fachgeschäfte das neue, internationale Shop-Konzept der Heilbronner Verbundgruppe.

Zuvor wurde das neue Konzept auf 1.000 Quadratmeter im schwedischen Göteborg und im Intersport Flagship-Store in Seoul (Südkorea) getestet. Nun ging es, weiterentwickelt und angepasst an die deutschen Geschäfte, auch hier an den Start. Das Geschäft in Velbert hat eine Verkaufsfläche von rund 600 Quadratmetern, das in Nürnberg misst 1.000 Quadratmeter.

Hinter beiden Neueröffnungen im September stehen Inhaber-Familien, die zusammen mit dem Service-Bereich Ladenbau/Merchandising und den assoziierten Architekten, Ladenbauern und Lichtspezialisten laut Intersport attraktive Sportwelten geschaffen haben. Dabei konnte nach Aussagen der Verbundgruppe Unternehmer-Familie Klose in Velbert durch eine möglich gewordene Erweiterung die Verkaufsfläche auf gut 500 Quadratmeter in 1A-Lage aufstocken. Das Vollsortiment mit den Schwerpunkten Running/Fitness, Teamsport und Outdoor werde nun konzeptgerecht in Erlebnis- und Warenwelten unter „Intersport Klose“ präsentiert.

Unternehmer-Familie Ziegler betreibt in Hallstadt (Bayern) einen Intersport Profimarkt. Sie eröffnete jetzt im gut frequentierten „Mercado Nürnberg“ einen weiteren Profimarkt mit 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und klassischem Vollsortiment sowie Spezialausprägungen und -Services. Dabei teilt sich der Profimarkt die ehemalige K+L Ruppert-Fläche mit dem Center-Nachbarn C&A (Family-Store), was wiederum der Frequenz zugute komme.

In beiden Geschäften wurde das internationale Ladenbaukonzept der Intersport-Gruppe umgesetzt und laut Thomas Römer, Bereichsleiter Mitgliederbetreuung, dabei besonderes Augenmerk auf die Flexibilität und Anpassungsmöglichkeit für unterschiedliche räumliche Gegebenheiten gerichtet. „Bei der Inszenierung von Sport spielen die Erlebniswelten und ein abgestimmtes Merchandising eine immer bedeutendere Rolle. Trotzdem achten wir darauf, nichts zu überpowern – schließlich müssen solche Konzepte systemfähig und multiplizierbar sein“, betont Römer.

Die Aufteilung und Präsentation des Sortiments in Erlebnis- beziehungsweise Warenwelten spielt beim neuen Ladenbaukonzept eine entscheidende Rolle. Es macht es Verkaufsmitarbeitern laut Intersport leichter, die Kunden in einem definierten Bereich komplett beraten und bedienen zu können. Hinzu kommen die neuen Kassenlösung mit integriertem Intersport-TV, die Logo-Platzierung auf der Fassade mit dem Curve-Element, das sich im Innenraum an der Decke fortsetzt und die Kundenführung übernehmen soll. Die Farbe Blau wirkt, dezent mittels LED eingesetzt, als frisches Element in der Wiedererkennung und in der Kundenführung. Intersport Deutschland plant für dieses Jahr noch fünf weitere Neu- beziehungsweise Wiedereröffnungen im neuen CI-Ladenbaukonzept.

Verwandte Themen
Jonathan Wyatt La Sportiva Kooperation Entwicklungsteam
Wyatt unterstützt Entwicklungsteam von La Sportiva weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter
Fabian Hambüchen Erima Partnerschaft beendet
Erima und Hambüchen trennen sich weiter
Carsten Unbehaun Haglöfs CEO Asics Peter Fabrin
Carsten Unbehaun wird Haglöfs-CEO weiter
Intersport August Bike Funwheel Freizeitmode Sommer BadeBeach Multisport Umsätze
Intersport: Unbeständiges Wetter sorgt für August-Minus weiter
Alpina Sports Mediendatenbank Digitalisierung
Alpina stellt Mediendatenbank vor weiter