sport+mode

China erhebt Strafzölle für Kunstfasern

  • 23.10.2009
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Das chinesische Handelsministerium hat den Handelskonflikt zwischen China und der EU sowie den USA ausgeweitet.

Das chinesische Handelsministerium hat den Handelskonflikt zwischen China und der EU sowie den USA ausgeweitet.

Das Ministerium erließ am 19. Oktober vorläufige Antidumpingzölle auf die Einfuhr bestimmter Nylonfasern aus Europa, den USA, Russland und Taiwan. Nach Ansicht des Ministeriums werden diese Kunstfasern von den ausländischen Herstellern in China günstiger verkauft als auf deren Heimatmärkten, schreibt "Focus online".

Die betroffenen Unternehmen, darunter die BASF, müssen für entsprechende Lieferungen nach China nun eine Sicherheitszahlung als Abschlag für einen späteren Antidumpingzoll leisten. Die USA und die EU haben seit Jahresbeginn Strafzölle und Antidumpingmaßnahmen gegen eine Reihe chinesischer Produkte eingeführt, darunter Autoreifen und Stahlrohre. China hat Klage gegen diese Maßnahmen vor der Welthandelsorganisation eingereicht.

Verwandte Themen
Atomic Sidas Salomon Bootfitting-Tour Wintersport Skischuh
Atomic, Sidas und Salomon starten Bootfitting-Tour weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter
Sport 2000 Umsätze August Händler
Sport 2000: Umsatzrückgang im August weiter
Intersport August Bike Funwheel Freizeitmode Sommer BadeBeach Multisport Umsätze
Intersport: Unbeständiges Wetter sorgt für August-Minus weiter
Alpina Sports Mediendatenbank Digitalisierung
Alpina stellt Mediendatenbank vor weiter
Globetrotter-Mutter Fenix übernimmt Friluftsland A/S
Globetrotter-Mutter Fenix übernimmt dänischen Outdoorausstatter weiter