sport+mode

Sport Scheck meldet Umsatzplus von 5,5 Prozent

  • 20.07.2010
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Auf seiner Unternehmenspressekonferenz im Rahmen der OutDoor hat Sport Scheck ein Umsatzwachstum von 5,5 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr (März 2009 bis Februar 2010) gemeldet. Unter dem Strich stand ein Umsatz von 323 Millionen Euro.

Auf seiner Unternehmenspressekonferenz im Rahmen der OutDoor hat Sport Scheck ein Umsatzwachstum von 5,5 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr (März 2009 bis Februar 2010) gemeldet. Unter dem Strich stand ein Umsatz von 323 Millionen Euro.

Im Vorjahr belief sich das Plus auf 3,3 Prozent. Die Vertriebskanäle erzielten dabei unterschiedlich starkes Wachstum: Der Stationärhandel mit seinen 15 Filialen konnte um sieben Prozent zulegen, E-Commerce und Versandgeschäft wuchsen zusammen um vier Prozent. Mit rund 23 Prozent Plus erzielte der Onlineumsatz zum dritten Mal in Folge zweistellige Steigerungsraten. „Wir haben unsere Multi-Channel-Vertriebsstrategie konsequent weiterentwickelt“, sagte Stefan Herzog, Sprecher der Sport Scheck-Geschäftsführung. Herzog sieht das Unternehmen in einer guten Ausgangsposition auf dem Weg zur Marktführerschaft. Momentan kommen die 15 Häuser auf eine Verkaufsfläche von insgesamt 41.000 Quadratmetern. Ende September soll die Filiale in Berlin eröffnen, 2011 steht das Geschäft in Braunschweig auf dem Plan. Nach Scheck-Angaben besuchten 17 Millionen Kunden die Filialen.

Multichannel-Strategie als Erfolgsrezept

Auch online will der Sportfachhändler expandieren: Nach Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Sport Scheck auch in Russland und den Niederlanden mit eigenen Webseiten präsent. Das Internetportal www.sportscheck.com weist jährlich 350 Millionen Seitenbesuche auf, heißt es aus dem Unternehmen. Sport Scheck erklärt seinen Erfolg mit der Vernetzung aller Vertriebskanäle. „Wir sprechen unsere Kunden einheitlich über alle Kanäle an. Unsere Technik sorgt für eine zunehmend engere Vernetzung, unsere Services sind kanalübergreifend – zum Beispiel ist aus unserer Kundenkarte eine Multi-Channel-Karte geworden“, erläuterte Herzog. Im abgelaufenen Geschäftsjahr kamen zu den 700.000 Sport Scheck Clubcard-Nutzern weitere 190.000 hinzu – ein Plus von 27 Prozent. Zudem setzt das Unternehmen auf die Organisation von Events und Reisen. 13 Stadtläufe organisierte Sport Scheck im abgelaufenen Geschäftsjahr in Deutschland mit rund 60.000 Teilnehmern. Die Gletscher- und Outdoor-Testivals bezeichnet der Filialist als einzigartige Events der Branche. „Dieses Geschäftsfeld muss natürlich profitabel arbeiten. Wichtig ist uns aber auch, dem Wunsch unserer Community nach Gemeinschaft und nach sportlicher Aktivität unter Gleichgesinnten Rechnung zu tragen“, sagte Herzog.

Outdoorumsatz wächst um 14 Prozent

Stärkster Wachstumsmotor waren die Outdoorsportarten. Wandern und Laufen seien zum absoluten Volkssport geworden. Hinzu komme die steigende Zahl der Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Langläufer im Winter. So stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr der Umsatz bei Outdoor um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und machte knapp ein Viertel des Gesamtumsatzes aus. Marktanteile hinzugewinnen konnte Sport Scheck nach eigenen Angaben bei Outdoorhartware mit einem Zuwachs von gut 13 Prozent. Der Verkauf von Outdoorschuhen verbuchte eine Steigerung um 26 Prozent. Umsatzrenner waren auch die Sportwelt Kinder mit einem Plus von 20,7 Prozent und die Sportwelt Wäsche/Socken mit plus 19,5 Prozent. Am schlechtesten schnitt die Sportwelt Sommer Textil mit minus 12,6 Prozent ab.

Verwandte Themen
Vaude Greenpeace Nachhaltigkeit Veranstaltung Mailand
Vaude stellt Nachhaltigkeitskonzepte bei Greenpeace vor weiter
Atomic Sidas Salomon Bootfitting-Tour Wintersport Skischuh
Atomic, Sidas und Salomon starten Bootfitting-Tour weiter
Jonathan Wyatt La Sportiva Kooperation Entwicklungsteam
Wyatt unterstützt Entwicklungsteam von La Sportiva weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter
Carsten Unbehaun Haglöfs CEO Asics Peter Fabrin
Carsten Unbehaun wird Haglöfs-CEO weiter
Sport 2000 Umsätze August Händler
Sport 2000: Umsatzrückgang im August weiter