sport+mode

Sport Scheck: Online und Outdoor sind Wachstumsmotoren

  • 19.07.2011
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Auf der OutDoor hat Sport Scheck seine traditionelle Bilanz-Pressekonferenz am Abend des ersten Messetages abgehalten. Hier gab der Multichannel-Händler seine endgültigen Geschäftszahlen für 2010/11 bekannt.

.

Final stieg der Bruttoumsatz von März 2010 bis Februar 2011 um 19,1 Prozent auf 384,6 Millionen Euro. Das Geschäft mit den mittlerweile 16 Filialen legte um 19 Prozent zu, der Distanzhandel (E-Commerce und Versand) wuchs ebenfalls um 19 Prozent. Innerhalb des Distanzhandels legte der E-Commerce mit 22 Prozent noch stärker zu; zum vierten Mal in Folge zweistellig.

„Wir sind der Marktführerschaft einen großen Schritt näher gekommen. So sind wir beispielsweise bei Hartware und Outdoorhartware gegen den Markttrend deutlich um insgesamt 11,3 Prozent gewachsen“, sagte Stefan Herzog, Sprecher der Sport Scheck-Geschäftsführung. Vor allem im Outdoorsegment habe Sport Scheck den Gesamtmarkt übertroffen: Der Umsatz mit Outdoortextilien stieg um knapp 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum Vergleich: Die Branche sei um rund 24 Prozent gewachsen. Bei Outdoorschuhen habe die Branche um 18 Prozent zugelegt, Sport Scheck um 25 Prozent. Steigenden Konsum im Outdoorsport habe der Filialist gerade bei Frauen, jungen Sportlern und der Gruppe der so genannten Active Ager verzeichnet.

Ein Ziel der Multichannel-Strategie ist laut Herzog, die Nummer Eins im mobilen Sportmarkt zu werden. Hier biete das Unternehmen einen optimierten Onlineshop für Smartphones, Apps für das iPhone, iPad und Android-Handys und so genannte Location-based-Services. Kunden könnten sich von überall und wann immer sie wollen informieren, beraten lassen und direkt shoppen. Sport Scheck zählt nach eigenen Angaben jährlich 18 Millionen Kunden, 27.000 Fans beim Facebook-Auftritt sowie 1,1 Millionen Clubcard-Besitzer. Zur Kundenbindung würden auch Events beitragen, wie die Stadtlaufserie, das Outdoor-Festival in München (19.-21. August), das Outdoor-Testival am Molvenosee im Trentino (1.-4. September) sowie das Gletscher-Testival im Stubaital (3.-6. November). „Sport Scheck hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut gezeigt, dass der Dialog auf Augenhöhe mit den Kunden, die Übersetzung der Kundenwünsche in Produkte und Services zu erfreulichen Wachstumsraten führen können. Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg schließen sich nicht aus, sie sind untrennbar miteinander verbunden“, lautete das Fazit von Herzog.

Verwandte Themen
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter