sport+mode

BSI: PFC-Ausstieg wird mit Hochdruck vorangetrieben

  • 17.12.2013
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(vw) Die Fachgruppe Outdoor im Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) reagiert mit einer ausführlichen Stellungnahme auf den aktuellen Greenpeace-Report „Chemie für Gipfelstürmer“.

Darin unterstreicht die Fachgruppe ihr Bemühen, den

PFC-Ausstieg wie geplant bis 2020 mit Hochdruck voranzutreiben. Greenpeace hat für den Report 15 Outdoor-Jacken und zwei paar Handschuhe von zwölf Markenherstellern auf PFC (poly- und perfluorierten Chemikalien) untersuchen lassen, dabei wurden in verschiedenen Proben entsprechende Stoffe gefunden. Konkret wurde diesmal auf Ausdünstungen von FTOH (Fluortelomeralkohole) getestet, das als Ausgangsstoff zur Imprägnierung von Outdoortextilien eingesetzt wird.

Bereits 2012 hatte die Umweltschutzorganisation Outdoorbekleidung auf PFC untersuchen lassen und auf eine mögliche Belastung der Umwelt durch in Funktionsbekleidung verarbeitete Chemikalien verwiesen. Die Fachgruppe Outdoor nehme die neuesten Erkenntnisse ernst, betont aber auch, dass die Produkte nach im Report aufgeführten wissenschaftlichen Erkenntnissen für Verbraucher sicher seien.

Der 2012 gefasste Beschluss, aus der Verwendung von Fluorchemie zur Imprägnierung von Outdoor-Jacken auszusteigen, werde konkret vorangetrieben. Zu den Maßnahmen, die die Fachgruppe seither ergriffen habe, gehöre die Mitgliedschaft in der internationalen Firmengruppe "Zero Discharge of Hazardous Chemicals", die bis 2020 auf die Nutzung gefährlicher Chemikalien in der Textilproduktion verzichten möchte sowie die Unterstützung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu Outdoorbekleidung. In einem davon werden fluorfreie Imprägnierungs-Chemikalien auf ihre Leistungsfähigkeit getestet.

Man stehe als einzelne Firmen und als Gesamtverband in engem Kontakt mit der Textilindustrie und ihrem Branchenverband und unterstütze die Entwicklung leistungsfähiger, nicht-fluorierter Textilchemikalien intensiv, so die Fachgruppe. "Leider dauert ein solcher Aus- und Umstiegsprozess in der Realität länger, als wir es uns wünschen würden", heißt es mit Verweis auf die rund zweijährigen Vorlaufzeiten für Entwicklung und Produktion.

Die Fachgruppe Outdoor ist die Interessensvertretung der Outdoorbranche innerhalb des BSI. Ihr gehören 41 deutsche Hersteller und Importeure von Outdoor-Artikeln an.

Verwandte Themen
OutDoor 2018 EOG Update Vision 2020
EOG spricht über die Zukunft der OutDoor weiter
Sportart 3, Shock Doctor, Mc David, Vertrieb, Boxen
Sportart 3 nennt neue Kooperationspartner weiter
Brunotti Vertrieb Fred Kühlkamp Agentur
Brunotti passt Vertriebsstrukturen an weiter
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter