sport+mode

Fink Schuhe + Sport insolvent

  • 17.01.2014
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(op/Ast) Der in Wiesbaden ansässige Schuh- und Sportfilialist Fink Schuhe + Sport hat beim Amtsgericht Wiesbaden Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Gericht Rechtsanwalt Dr. Georg Bernsau von der Insolvenzverwalterkanzlei BBL Bernsau Brockdorff.

Wie die Pressestelle des Amtsgerichts Wiesbaden bestätigt, ging der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens am 15. Januar beim Amtsgericht ein. Die Unternehmensgruppe betreibt 54 Filialen in 25 Städten mit Schwerpunkt in der südlichen Hälfte Deutschlands. Rund 650 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Sport Fink hat Geschäfte in Erfurt, Eschborn, Mainz, Neu-Isenburg, Sulzbach, Trier und Wiesbaden.

Die Firmengruppe hatte bereits im Herbst 2013 einen umfassenden Restrukturierungsprozess begonnen, teilt Bernsau mit. Der Insolvenzantrag war jetzt gesetzlich nötig geworden, da im Schuhhandel generell zum 31. Dezember alle Kreditlinien zurückgeführt werden und das Unternehmen sich mit den Banken noch nicht über einen neuen Kreditrahmen einigen konnte, erläutert der vorläufige Insolvenzverwalter in einer Mitteilung.

Michael Sylvester, seit August 2013 CEO des Unternehmens, hatte die Neuaufstellung des Unternehmens eingeleitet und mit seinem Geschäftsführungskollegen Ralph-Peter Wirtz sowie der Unternehmensberatung Ernst & Young vorangetrieben. „Wir können nun unsere Arbeit auf der Basis sehr fundierter Vorarbeiten und Vorgaben beginnen“, sagt Bernsau. „Wir sind optimistisch, dass wir das Insolvenzverfahren in relativ kurzer Zeit abschließen und die Restrukturierung auf Basis eines Insolvenzplans weiterführen können.“ Der Geschäftsbetrieb werde dabei vollständig aufrecht erhalten.

Geschäftsführer Lahr scheidet aus

„Die Einleitung des Insolvenzverfahrens ist für das Unternehmen ein wichtiger Schritt im Restrukturierungsprozess“, betont Sylvester. „Unser Ziel ist dabei die vollständige Sanierung des Unternehmens.“

Michael Sylvester und Ralph-Peter Wirtz bilden ab sofort die Unternehmensleitung: Rolf Lahr hat seine Tätigkeit in der Geschäftsführung beendet.

Fink ist Mitglied der Anwr, der Sport 2000 und der Händlergruppe Merkur. Die Anwr hatte bereits vor zwei Tagen in einem Schreiben an die Vertragslieferanten die sofortige Beendigung der Delkredere-Verpflichtung und der Zentralregulierung mittgeteilt.

Verwandte Themen
Sportart 3, Shock Doctor, Mc David, Vertrieb, Boxen
Sportart 3 nennt neue Kooperationspartner weiter
Brunotti Vertrieb Fred Kühlkamp Agentur
Brunotti passt Vertriebsstrukturen an weiter
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter