sport+mode

Ride, Line und Full Tilt mit neuem Außendienst Nord und Ost

  • 16.10.2012
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Die Wintersportmarken Ride Snowboards, Line Skis und Full Tilt Boots stellen ihr Außendienstteam um. Ab 1. November übernimmt die Sport&Mode Agentur Sven Waurick den Verkauf für Ost- und Norddeutschland.

Bei der Agentur haben Sven Waurick, Verkaufsleiter, und Sascha Beier langjährige Erfahrung in der Ski- und Snowboardbranche vorzuweisen – sie vertreten auch K2 Ski, Snowboards und Inlineskates. Jörg Schramm, Marketing Manager bei Ride Snowboards, ist von seiner Wahl für Ost- und Norddeutschland überzeugt: „Der deutsche Markt ist sehr wichtig für uns und wir sehen hier viel Entwicklungspotenzial.“

Sascha Beier wird in den neuen Bundesländern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg für den Reinverkauf der Hartware und der Textilien zuständig sein. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem klassischen Sportfachhandel. Ziel ist es, die Marktpräsenz für alle drei Labels zu steigern und neue Kunden zu akquirieren.

Zusätzlich zum neuen Außendienst in Nord- und Ostdeutschland gibt es auch Veränderungen in Hessen und Nordrhein-Westfalen: Siamak Djafarzadeh, der bereits für einen Teil des Gebiets zuständig ist, übernimmt ab 1. November den Vertrieb von Ride, Line und Full Tilt in ganz Hessen und NRW. „Mit der neuen Aufstellung des Außendienstes gehen wir gestärkt in die neue Saison und sehen dem Winter zuversichtlich entgegen”, sagt Schramm.

Verwandte Themen
Sven Berger Pricon Team Verstärkung Personal
Pricon verstärkt sein Team weiter
Nagold Akademie für Modemanagement Summercamp Warenkunde
LDT veranstaltet „2. LDT-Summercamp-Warenkunde“ weiter
Lectra ComCorp Digitalisierung Zukunftsstrategie Neupositionierung
Lectra richtet Markenidentität neu aus weiter
Lowa Außendienst Thomas Nakel Nordrhein-Westfalen Niedersachsen
Nakel wechselt in den Lowa-Außendienst weiter
Camp Bergsport Klettersport Martin Dufter Außendienst Bayern Christian Bickel
Camp erweitert Außendienst-Team weiter
Snipes und Adidas Originals schließen Pop-up-Stores auf weiter