sport+mode

Urteil: Internet-Auktionshaus haftet für Plagiate

  • 16.06.2008
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

Wenn im Internet mit gefälschten Produkten gehandelt wird, haftet das Internet-Auktionshaus nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs für diese Verletzung von Markenrechten. Das entschied das Karlsruher Gericht in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss.

Wenn im Internet mit gefälschten Produkten gehandelt wird, haftet das Internet-Auktionshaus nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) für diese Verletzung von Markenrechten. Das entschied das Karlsruher Gericht in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss (AZ: I ZR 73/05 vom 30. April). Auch wenn das Auktionshaus nicht Anbieter der gefälschten Produkte sei, ermögliche es aber das illegale Angebot. Im vorliegenden Fall waren auf einer Internet-Plattform gefälschte Rolex-Uhren zum Kauf angeboten worden, die sogar als Plagiat gekennzeichnet waren. Die Uhrenfirma hatte daraufhin den Betreiber der Plattform auf Unterlassung verklagt.

Das Oberlandesgericht (OLG) in Köln hatte diese Klage zunächst zurückgewiesen, ihr dann aber stattgegeben, nachdem der BGH im April 2004 das erste OLG-Urteil aufgehoben hatte. Das Internet-Auktionshaus sei verpflichtet, technisch mögliche und zumutbare Maßnahmen zu ergreifen, damit gefälschte Rolex-Uhren erst gar nicht im Internet angeboten werden könnten, begründeten die Bundesrichter.

Verwandte Themen
Nordin Fenix Globetrotter Handel
Fenix-CEO Martin Nordin: Ohne stationären Fachhandel sterben Innovationen aus weiter
Bergans Vertrieb sechs neue Mitarbeiter
Bergans stockt Vertriebsteam auf weiter
Intersport Umsätze April
Intersport: Deutliches Erlösplus im April erwirtschaftet weiter
Heimplanet Pop-up-Store Nürnberg
Heimplanet verstärkt Engagement weiter
Techtextil Texprocess 2017 Schlussbericht Messe Frankfurt
Schlussbericht Techtextil und Texprocess 2017: Rekorde überall weiter
Bauerfeind Sports Marco Offenwanger Key Account Manager
Key Account Manager Bauerfeind Sports kommt von Sport Scheck weiter