sport+mode

Intersport Schweiz expandiert ins Tiefpreis-Segment

  • 16.03.2010
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(Ast) Mit einem Franchise-System namens „Budget Sport“ wird die Intersport Schweiz ab Frühling 2011 ganzjährig Produkte im Tiefpreis-Segment anbieten.

Mit einem Franchise-System namens „Budget Sport“ wird die Intersport Schweiz ab Frühling 2011 ganzjährig Produkte im Tiefpreis-Segment anbieten.

Auch im Sportmarkt gilt laut Intersport Schweiz, dass das Wachstumspotenzial im Premium- und Günstigsegment liege, die Mitte hingegen stagniere.

Die Marke „Budget Sport“ gehört Intersport International (IIC), die das Konzept bereits seit vier Jahren in Finnland erprobt und etabliert hat. Budget Sport Schweiz wird eine neue, eigenständige Firma mit einem eigenen Team, einer eigenen Strategie und einem separaten Geschäftsmodell. Die Zusammenarbeit mit potenziellen Partnern wird über einen eigenen Franchisevertrag geregelt.

Die Marktpositionierung von Budget Sport steht laut Intersport Schweiz bewusst im klaren Gegensatz zum Intersport-Fachhandelsformat. Während die über 200 Intersport-Fachhändler Spitzenqualität und umfassende Beratungs- sowie Serviceleistungen garantierten, konzentriert sich Budget Sport auf Preis- und Kostenführerschaft. Der Konsument erhalte bei Budget Sport keine Beratungskompetenz, sondern qualitativ gute Eigen- und Fremdmarken zu absoluten Günstigpreisen. Die Organisation wird in den kommenden Monaten unter Mithilfe von Intersport Schweiz aufgebaut. Das neue Franchisemodell stehe selbstverständlich auch Intersport-Händlern offen, die an einem zusätzlichen separaten Preisformat interessiert sind.

Mit Otto’s konnte laut Intersport Schweiz bereits ein erster Franchisenehmer mit großer Retailerfahrung verpflichtet werden. Im Frühling 2011 eröffnet Otto’s die ersten Pilot-Geschäfte nach dem klar definierten „Budget Sport“-Konzept. Otto´s Filialnetz umfasst über 90 Filialen in der Schweiz, mit Verkaufsflächen zwischen 300 bis 3800 Quadratmeter. Neben Food, Non Food und Textil bietet die Kette in rund 70 Filialen ein umfassendes Möbelsortiment an.

Verwandte Themen
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter
Holmenkol Markus Meister Sales Director
Meister ist Sales Director bei Holmenkol weiter
Olav Nietzer, DAHU, Schweiz, Skischuh, CCO
Dahu stellt Nietzer als Chief Commercial Officer vor weiter
Nordica, Alpin, Neureuther, Prelaunch, Produktpräsentation, Skischuhe, Ski
Nordica präsentiert Neuheiten weiter