sport+mode

Intersport Schweiz büßt sechs Prozent am Umsatz ein

  • 15.12.2011
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1.10.2010 - 30.9.2011) hat die Intersport PSC Gruppe einen Umsatzrückgang von 6,1 Prozent in Kauf nehmen müssen. Der Reingewinn liegt um 1,6 Millionen Schweizer Franken (ca. 1,4 Mio. Euro) leicht unter dem des Vorjahres (1,7 Mio. CHF).

Das Umsatzwachstum bezieht sich auf den Lager- und Detailhandel; die Zentralregulierungserlöse seien hingegen gesunken. Das vergangene Geschäftsjahr war geprägt von einer verschlechterten Konsumentenstimmung und einem stark gestiegenen Schweizer Franken, beschreibt Intersport die Hintergründe. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich von 1,8 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr auf 2,4 Millionen. Hierfür sorgte die Steigerung des Bruttogewinnes, welche teilweise durch höhere Betriebsaufwendungen kompensiert wurde, erklärt die Gruppe. Urs Müller, CEO Intersport PSC Holding AG, rechnet damit, dass der nach wie vor starke Schweizer Franken weniger ausländische Gäste in die Schweizer Skigebiete zieht, was entsprechende Auswirkungen auf den Sportfachhandel habe. Zusätzlich habe sich die Konsumentenstimmung durch die konjunkturelle Abkühlung verschlechtert. „Auch bei normalen Schnee- und Wetterbedingungen rechnen wir mit rückläufigen Umsätzen“, sagt Müller.

Verwandte Themen
Atomic Sidas Salomon Bootfitting-Tour Wintersport Skischuh
Atomic, Sidas und Salomon starten Bootfitting-Tour weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter
Sport 2000 Umsätze August Händler
Sport 2000: Umsatzrückgang im August weiter
Intersport August Bike Funwheel Freizeitmode Sommer BadeBeach Multisport Umsätze
Intersport: Unbeständiges Wetter sorgt für August-Minus weiter
Alpina Sports Mediendatenbank Digitalisierung
Alpina stellt Mediendatenbank vor weiter
Globetrotter-Mutter Fenix übernimmt Friluftsland A/S
Globetrotter-Mutter Fenix übernimmt dänischen Outdoorausstatter weiter