sport+mode

Intersport-Gruppe verbucht über zehn Milliarden Euro Umsatz

  • 14.04.2011
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(Ast) Die vor allem in Europa und Kanada tätige Intersport-Gruppe hat im vergangenen Jahr ihren Einzelhandelsumsatz um neun Prozent auf 10,1 Milliarden Euro gesteigert. Die Gruppe erwirtschaftete laut Pressemitteilung das Ergebnis mit über 5.300 Sportfachgeschäften in rund 40 Ländern.

Die Umsatzsteigerung gehe zu zwei Drittel auf ein organisches Wachstum zurück, mit einem Drittel hätten neue Verkaufsstellen zum Ergebniswachstum beigetragen. Mit Eigenmarken setzte Intersport rund 1,8 Milliarden Euro um. Damit beträgt der Anteil der Eigenmarken am gesamten Einzelhandelsumsatz der Gruppe rund 18 Prozent.

Sowohl in Europa als auch weltweit habe Intersport 2010 seine Position als führender Sportfachhändler ausbauen können. Basierend auf der Europäischen Vereinigung der Sportartikelhändler (Fedas), wonach der europäische Sportartikelmarkt im Jahre 2010 um rund drei auf 39 Milliarden Euro gewachsen ist, kommt Intersport in Europa auf einen erneut gesteigerten Marktanteil von 22 Prozent.

Strenger Winter als Wachstumstreiber

Global hätten insbesondere Fußball mit dem Highlight der Fifa Fußballweltmeisterschaft in Südafrika, Outdoor, Running und Fitness 2010 überproportional zum Erlösanstieg beigetragen. In Mitteleuropa und in Skandinavien sei hingegen vor allem der Wintersport Wachstumstreiber gewesen. Tiefer Winter hätte in vielen Ländern zu einem zweistelligen Umsatzplus gegenüber den Vorjahresmonaten beigetragen. Dabei hätten fast alle Winterkategorien zugelegt. Lediglich bei Helmen sei das hohe Vorjahresniveau nicht erreichen worden. Die Händler in Deutschland, Frankreich, Kanada, Österreich, der Schweiz und den skandinavischen Ländern hätten in erster Linie zum Erlöswachstum beigetragen.

Expansion in Kernmärkten und neuen Regionen

Neben dem weiteren Ausbau in den angestammten Märkten hat Intersport 2010 auch die Expansion in neue Märkte fortgesetzt. So kamen mit Ägypten, Saudi Arabien und Korea drei Länder mit einem großen Bevölkerungs- und Marktpotenzial hinzu. Intersport eröffnete 2010 insgesamt 200 neue Geschäfte. Damit verfügte die Gruppe Ende des letzten Jahres weltweit über 5.320 Verkaufsstellen.

Stabile Entwicklung für 2011 erwartet

Aufgrund des zu warmen Wetters hätte das Jahr 2011 für die Intersport-Gruppe schwierig begonnen. Die deutlichen Plus-Temperaturen im ersten Quartal hätten zwar zu einem guten Absatz in Segmenten wie Running, Fußball oder Fitness geführt, gleichzeitig verursachten sie aber einen Einbruch beim wichtigen Wintersportumsatz. Diese wetterbedingte Schwäche und zu knappe Warenbestände in manchen Kategorien, hätten in den meisten Ländern im Januar und Februar zu einem teilweise zweistelligen Umsatzminus geführt. Im März hätten dann einige Länder wieder Erlössteigerungen verbucht.

Abgesehen von der Frauen-Fußballweltmeisterschaft in Deutschland fehlen im laufenden Jahr sportliche Großevents. Deswegen rechnet Intersport für das laufende Jahr nicht mit einem ähnlich hohen Wachstum wie 2010.

Verwandte Themen
Olav Nietzer, DAHU, Schweiz, Skischuh, CCO
Dahu stellt Nietzer als Chief Commercial Officer vor weiter
Nordica, Alpin, Neureuther, Prelaunch, Produktpräsentation, Skischuhe, Ski
Nordica präsentiert Neuheiten weiter
Asics, Performance-Store, Eröffnung, Wien
Asics plant Filiale in Wien weiter
Asics Academy, Asics, Online, Servicetool
Neues Servicetool bei Asics online weiter
Salomon, Trailrunning, Kilian Jornet
Salomon: Trailrun-Workshop für Fachhandelspartner weiter
Lowa Jetzendorf Outdoor Schulung Fachhandel
Lowa baut Schulungsangebote aus weiter