sport+mode

2009 bringt stabiles Ergebnis der Anwr-Gruppe

  • 14.01.2010
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jal) Wie die Anwr-Gruppe nun mitteilt, fällt das erste Fazit für 2009 positiv aus. In den wichtigen Märkten Schuhe, Sport und Fahrrad stiegen die Zentralregulierungsumsätze teilweise deutlich an, teilt die Verbundgruppe mit.

Wie die Anwr-Gruppe nun mitteilt, fällt das erste Fazit für 2009 positiv aus. In den wichtigen Märkten Schuhe, Sport und Fahrrad stiegen die Zentralregulierungsumsätze teilweise deutlich an, teilt die Verbundgruppe mit.

Auch bei den angeschlossenen Mitgliedsunternehmen und Partnern aus dem Schuh- und Sportbereich liege man über den Erwartungen. Zu den Wachstumstreibern zählten zudem wie in den vergangenen Jahren auch die beiden Banken DZB und Aktivbank. Insgesamt stieg das Geschäftsvolumen der Anwr-Gruppe um gut vier Prozent auf rund 5,8 Milliarden Euro.

Erfreulich sei, dass sich die Zentralregulierungsumsätze der Anwr-Gruppe positiv entwickelt hätten. So erhöhte sich das Volumen im Segment Schuhe um 1,4 Prozent, Sport um acht Prozent und die Umsätze der Bico-Gruppe (Fahrrad) um 15 Prozent.

Hinsichtlich der Umsatzentwicklung in den einzelnen Ländern zeige sich insbesondere der deutsche Markt als Wachstumsträger, während die niederländischen und französischen Händler erheblich unter den Nachwirkungen der Wirtschaftskrise zu leiden gehabt hätten. „Das Ergebnis der Gruppe steht zwar zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend fest. Wir gehen aber von dem Erreichen des Vorjahresniveaus aus. Dies ist umso erfreulicher, weil die Gruppe im Jahr 2009 hohe Investitionen vorgenommen hat. So wurde unter anderem in eine neue Banken-Software investiert und der Anwr Campus, das Messe- und Eventcenter, neu errichtet”, sagt Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der Anwr-Gruppe.

Mit einem Umsatzplus schlossen im Durchschnitt auch die angeschlossenen Handelsunternehmen ab. Betrachte man die Umsatzentwicklung zu Verkaufspreisen, legten die Schuhhändler im Schnitt um 1,7 Prozent, die Sporthändler um 6,4 Prozent zu. Dabei schlug der vergangenen Dezember noch einmal ordentlich zu Buche, heißt es in der Presseerklärung. Er bescherte den Schuhhändlern beispielsweise ein Umsatzplus von 18 Prozent. Auch die Sporthändler konnten sich über gute Dezemberumsätze freuen (plus elf Prozent).

„Der insgesamt ordentliche Abschluss von 2009 darf jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass wir uns 2010 auf ein weiteres wirtschaftlich schwieriges Jahr einstellen müssen“, warnt Günter Althaus. „Wir werden weiterhin an der Verbesserung des sich schnell weiterentwickelnden E-Commerce-Segments arbeiten. Deshalb werden wir auch 2010 weiter konsequent investieren. Zudem erfolgen weitere Schritte in Richtung eines stärker europäisch ausgerichteten Verbundsystems und die beginnende Umsetzung eines integrierten Handelsprozesses mit einheitlichen Instrumenten. Wir freuen uns auf diese Herausforderungen und sind uns sicher, dass wir sie gemeinsam mit unseren Händlern erfolgreich meistern werden.“

Verwandte Themen
Hessischer Handelstag Handel Digitalisierung
Hessischer Handelstag: Lernen, im digitalen Revier zu flirten weiter
Intersport September Umsätze
Intersport: Kaltes Wetter beflügelt die September-Umsätze weiter
Studie Outdoor Kaufverhalten
Studie: Kaum Beratungsklau bei Outdoorkunden weiter
Intersport DSV aktiv Ski Versicherung Atomic Fischer Salomon K2 Völkl
DSV und Intersport verlängern Skiversicherungskooperation weiter
Intersport Lang Schließung München Onlinehandel
Intersport Lang in München schließt weiter
Klean Kanteen Vertrieb Schweiz Katadyn
Distributionswechsel für Klean Kanteen in der Schweiz weiter