sport+mode

Trauer um Marianne Hoffmann

  • 12.09.2013
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jal) Die Seniorchefin des Sporthauses Hoffmann in Herzogenaurach, Marianne Hoffmann, ist am 14. August im Alter von 93 Jahren gestorben.

Das frühere Sportgeschäft Sport Hoffmann an der Hauptstraße und jetzige Outlet im Herzogenauracher Norden ist das Lebenswerk von Marianne Hoffmann und ihres Mannes Hans. Heute zählt es laut vds-Pressemitteilung zu den größten Intersport-Partnern in Deutschland. Hoffmann war die Schwägerin des Adidas-Gründers Adolf Dassler und seine persönliche Vertraute. 35 Jahre lang war sie in alle Unternehmensentscheidungen eingebunden.

Sie war unter anderem Trägerin der Goldenen Ehrennadel des Verbandes Deutscher Sportfachhandel. Der Verband um Präsident Werner Haizmann bezeichnet Marianne Hoffmann in seinem Nachruf als „eine warmherzige, bodenständige und gradlinige Sportfachhändlerin, die mit ihrer Arbeit und mit ihrem Einfühlvermögen für alle Belange ihrer Belegschaft und der vielen Kolleginnen und Kollegen im deutschen Sportfachhandel ein leuchtendes Vorbild unternehmerischen Handelns bis ins hohe Alter hinein geblieben ist.“

Marianne Hoffmann habe sich von Beginn an, also bereits ab 1948, als geschickte Brückenbauerin zwischen Adidas und dem deutschen Sportfachhandel erwiesen. Ihr Sohn Johannes und seine Frau Anke Hoffmann führen heute das Familienunternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern.

Verwandte Themen
Sportart 3, Shock Doctor, Mc David, Vertrieb, Boxen
Sportart 3 nennt neue Kooperationspartner weiter
Brunotti Vertrieb Fred Kühlkamp Agentur
Brunotti passt Vertriebsstrukturen an weiter
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter