sport+mode

Eurofamily verliert Globetrotter

  • 12.02.2013
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jal) Der Interessenverbund Eurofamily und sein bisheriges Mitglied Globetrotter werden künftig nicht mehr gemeinsame Markensortimente entwickeln.

Man werde jedoch im Sinne des Erfahrungsaustauschs miteinander verbunden bleiben, heißt es in einer Pressemitteilung von Eurofamily-Präsident Christoph Schmid von Sport Förg, Augsburg. Die Kooperation inhabergeführter Sportartikeleinzelhändler hat sich im Jahr 2000 gegründet, Mitglieder sind eben Sport Förg aus Augsburg, Engelhorn (Mannheim), Breuninger (Stuttgart), Sportler (Bozen) sowie Gigasport (Graz) und Transa (Zürich). In europaweit 73 Geschäften und vier Onlineshops setzten die Mitglieder nach eigenen Angaben eine Milliarde Euro insgesamt um.

Während Globetrotter seine Outdoorspezialisierung vorantreiben wolle, werde der Fokus in der Sortimentspolitik der Eurofamily künftig noch stärker auf allen anderen Alpin-Sportarten liegen. Schmid sagte, die Gemeinschaft wolle den „Grad an Sportlichkeit“ erhöhen. Die übrigen Mitglieder bieten ihren Kunden auch künftig die Eigenmarken Meru, Kaikkialla und Hot Stuff an.

Verwandte Themen
OutDoor 2018 EOG Update Vision 2020
EOG spricht über die Zukunft der OutDoor weiter
Sportart 3, Shock Doctor, Mc David, Vertrieb, Boxen
Sportart 3 nennt neue Kooperationspartner weiter
Brunotti Vertrieb Fred Kühlkamp Agentur
Brunotti passt Vertriebsstrukturen an weiter
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter