sport+mode

Gröger leitet Fjällräven-Vertrieb in D und A

  • 12.01.2011
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Zum Jahresbeginn hat die schwedische Outdoormarke Fjällräven zwei neue Gesichter im Team vorgestellt: Thomas Gröger bekleidet die neu geschaffene Position des Vertriebsleiters Deutschland und Österreich; außerdem betreut Gerhard Liebl neuerdings das Gebiet Österreich West.

Zum Jahresbeginn hat die schwedische Outdoormarke Fjällräven zwei neue Gesichter im Team vorgestellt: Thomas Gröger bekleidet die neu geschaffene Position des Vertriebsleiters Deutschland und Österreich; außerdem betreut Gerhard Liebl neuerdings das Gebiet Österreich West.

Gröger übernimmt sein Aufgabengebiet von Alex Koska, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung. Koska widmet sich künftig stärker dem internationalen Verkauf (Sales International). Der 43-jährige Gröger ist gelernte Maschinenbauer und war zuvor Geschäftsführer der deutschen Niederlassung von Viking Footwear (Norwegen) sowie Verkaufsleiter beim Bergsport-Ausrüster Salewa. Er ist ehemaliger Nationalmannschafts-Langläufer.

Außendienstmitarbeiter Gerhard Liebl (49) aus dem Montafon folgt in Westösterreich auf Hannes Kocher, der nun für Österreichs Osten zuständig ist. Liebl war zuvor im Außendienst von Columbia sowie für Quiksilver und Roxy tätig. Gemeinsam mit Hannes Kocher soll Liebl ein neues starkes Duo für die Alpenrepublik bilden, sagt Fjällräven-Geschäftsführer Alex Koska.

Verwandte Themen
Vaude Greenpeace Nachhaltigkeit Veranstaltung Mailand
Vaude stellt Nachhaltigkeitskonzepte bei Greenpeace vor weiter
Atomic Sidas Salomon Bootfitting-Tour Wintersport Skischuh
Atomic, Sidas und Salomon starten Bootfitting-Tour weiter
Jonathan Wyatt La Sportiva Kooperation Entwicklungsteam
Wyatt unterstützt Entwicklungsteam von La Sportiva weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter
Carsten Unbehaun Haglöfs CEO Asics Peter Fabrin
Carsten Unbehaun wird Haglöfs-CEO weiter
Alpina Sports Mediendatenbank Digitalisierung
Alpina stellt Mediendatenbank vor weiter