sport+mode
Adidas nimmt an einem Pilotprojekt von Zalando teil

Adidas-Store auf Zalando-Plattform

  • 09.06.2016
  • Handel
  • SchuhMarkt-Redaktion

Zalando hat mit dem Adidas Performance Store in der Tauentzienstraße in Berlin den ersten stationären Laden eines internationalen Markenpartners in seine Onlinemodeplattform integriert.

Ab sofort werden Produkte aus dem Adidas-Geschäft über die Zalando-App ZipCart erhältlich sein. Bei Bestellung bis 15 Uhr werden die Produkte aus dem Store noch am selben Tag zwischen 19 und 21 Uhr geliefert. ZipCart ermögliche bereits eine taggleiche Zustellung ausgewählter Zalando-Produkte.   

Für Zalando ist diese strategische Partnerschaft der nächste Schritt auf dem Weg zum vernetzten Handel (Integrated Commerce), der den steigenden Ansprüchen von online- und mobilaffinen Kunden gerecht werden soll. Kunden haben so die Möglichkeit, zentral auf sämtliche Modeangebote zuzugreifen, egal wo diese liegen. So könnten Kunden über Zalando in Zukunft auf ein Netzwerk von Marken und Geschäften in ganz Europa zugreifen, wenn sich das Pilotprojekt als erfolgreich erweist.       

„Das gemeinsame Pilotprojekt mit Adidas ist für Zalando ein wichtiger Schritt. Kunden sind heute überwiegend online unterwegs, während der Großteil an Modeartikeln in lokalen Geschäften zu finden ist. Wir möchten Kunden Zugang zu jedem Modeartikel bieten, egal, wo er sich befindet, und stationäre Händler mit digitalen Kunden vernetzen. Das Pilotprojekt zeigt, wie wir Menschen und Mode verbinden und offline sowie online in Zukunft immer stärker zusammenwachsen“, sagt David Schneider, Mitgründer und CEO von Zalando.    

Harm Ohlmeyer, Senior Vice President Adidas Digital Brand Commerce, erklärt: „Das Pilotprojekt mit Zalando ist ein weiterer, wichtiger Meilenstein in der Digitalisierung der Adidas-Gruppe. Wir wollen unseren Kunden, unabhängig von Ort und Zeit, das beste Markenerlebnis bieten. Sie wollen das aktuellste und neueste Produkt – und zwar sofort. Wir können diesem Wunsch gerecht werden, indem wir ihnen die Produkte direkt aus unseren Geschäften liefern. Wir freuen uns daher sehr über das Pilotprojekt mit Zalando in Berlin und sind gespannt, inwiefern wir die Erfahrungen auch in anderen Geschäftsbereichen anwenden können.“    

Außer auf Artikel aus dem neu integrierten Adidas-Store können ZipCart-Nutzer auf Artikel des Händlers Bodycheck, einem Activewear-Geschäft in Berlin, zugreifen.

Verwandte Themen
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter
Holmenkol Markus Meister Sales Director
Meister ist Sales Director bei Holmenkol weiter
Nordica, Alpin, Neureuther, Prelaunch, Produktpräsentation, Skischuhe, Ski
Nordica präsentiert Neuheiten weiter